Selbstliebe lernen

Selbstliebe lernen

Posted: April 6, 2020 by Dorie

English Version Below

Kennt ihr schon meinen neuen Podcast? Auf meiner Weltreise habe ich unglaublich viel über mich selbst gelernt. Diese Erkenntnisse und Gedanken habe ich regelmäßig in einem Journal festgehalten und möchte mit euch jetzt meine Erfahrungen teilen. Da es viel Text ist, habe ich meine Gedanken zur Thematik in einen Podcast gepackt. Wer es aber doch lieber lesen möchte, der kann das in diesem Post tun. Meine erste Folge dreht sich um das Thema Selbstliebe.


Hallo Freunde, heute geht es um Selbstliebe. Damit habe ich mich auch auf meiner Reise als erstes auseinandergesetzt. Ich weiß, das klingt immer ein bisschen spirituell und abgehoben, aber das soll es eigentlich nicht sein. Das wird sicher noch klar.

Auf der Suche nach mir selbst: Was fehlt mir eigentlich?

Ich war unzufrieden mit meinem Job, ich habe immer etwas Neues gesucht und mich nicht erfüllt gefühlt, obwohl ich teilweise wirklich viel Spaß dabei hatte. Und genauso in meiner Beziehung hat mir immer etwas gefehlt und ich war oft nicht wirklich zufrieden, ohne genau sagen zu können, was es war. Nachdem ich mich schließlich jobtechnisch neu orientieren musste und meine Beziehung in die Brüche ging, kam schließlich die Entscheidung, dass ich auf Weltreise gehe und dieses Etwas, was mir in so vielen Lebensbereichen gefehlt hat, suche. Doch was suche ich überhaupt? War es Liebe, Erfüllung oder der Sinn des Lebens? Ich wusste es nicht genau, ich wusste nur, dass irgendwas fehlt.

Dann bin ich los gereist und ein Monat ging ins Land. Ich habe viele großartige Erfahrungen gemacht und viele tolle Leute kennen gelernt, aber auf meinem Weg zu Selbstfindung hat sich nicht so viel getan. Doch dann bin ich mir einer Person gereist, die nicht nur sehr inspirierend, sondern auch sehr dominant ist. Und ich habe gemerkt, wie ich nicht mehr ganz ich selbst bin. Ich habe angefangen mich zu verbiegen, auch um dieser Person zu gefallen.

Und ich war mit dieser Situation auf keinen Fall zufrieden. Das unterscheidet meines Erachtens Selbstliebe von Selbstbewusstsein. Denn ich war durchaus in der Lage laut auszusprechen, dass mir die Situation nicht zusagt. Zeitgleich habe ich den Konflikt aber zu sehr an mich rangelassen. Anstatt zu sagen: „Okay wir sind 2 verschiedene Personen und wir müssen uns einfach arrangieren“, habe ich angefangen an mir selbst zu zweifeln, anstatt es einfach an mir abperlen zu lassen. Ich habe den Fehler bei mir gesucht und mich gefragt, ob es falsch ist, wie ich denke und ich handle. Und ich dachte mir, irgendwas stimmt da nicht. So sollte es eigentlich nicht sein, dass ich mich da so verunsichern lassen. Aber ich bin noch nicht ganz dahinter gestiegen, warum das so ist.

Wenn Anerkennung Selbstliebe ersetzt

Schließlich bin ich weitergereist und habe auch einige Zeit gebraucht, um wieder in mir selbst zu ruhen und zu mir selbst zurück zu finden. Auf meiner Weiterreise habe ich dann gemerkt, dass ich immer auf der Suche nach JEMANDEN war. Dabei war es nicht mal wichtig, WER es war, sondern ich habe einfach immer Liebe, Bestätigung und Anerkennung von außen gesucht. Ich war komplett unfähig mit mir allein zu sein. Damit meine ich nicht allein ein Buch zu lesen. Ich kann sehr wohl einige Tage niemanden sehen und fühle mich super wohl dabei. Aber ich kann nicht allein sein, wenn ich weiß, dass da emotional niemand sonst ist – niemand außer ich. Also habe ich immer jemanden gesucht, der für mich „da“ ist, immer diese Bestätigung von außen gesucht.

Und da ist dann irgendwann dieser Groschen gefallen: Diese Bestätigung von außen ist ein Lückenfüller für das, was mir in mir selbst fehlt: Selbstliebe. Damit meine ich einen Mangel an der Fähigkeit mich Selbst zu 100% so anzunehmen, wie ich bin, mich so zu akzeptieren, wie ich bin und zu sagen: Du bist mit all deinen Seiten genau so genug und perfekt. Dazu war ich nicht in der Lage. Das war eine krasse Erkenntnis für mich, denn sowas kannst nur du für dich selbst beheben. Niemand anderes, kein Job, nichts von außen kann diesen Mangel für dich beseitigen. Nur ich selbst kann dieses Problem beheben und mir diese Zufriedenheit geben. Es war genau das, wonach ich immer gesucht habe.

Das Problem mit der fehlenden Selbstliebe

Mittlerweile war ich schon in Australien und habe viel darüber nachgedacht, was alles passiert ist. Und mir wurde bewusst: Ja, die meisten deiner Probleme liegen darin begründet, dass ich mich nicht genug selbst liebe.

Das Problem mit mangelnder Selbstliebe ist ja, dass du das auch nach außen hin ausstrahlst. So wie du dich selbst siehst, sehen dich auch andere. Die Leute um dich herum nehmen unterbewusst deine Energie auf und reflektieren diese. Deine Umgebung ist quasi der Spiegel deiner selbst. Das hat eine Spirale zur Folge. Eine Aufwärtsspirale, wenn du dich zu 100% liebst und respektierst und die Menschen um dich herum dich auch zu 100% respektieren. Dann wirst du wunderbare Erlebnisse haben und dich noch wohler und besser fühlen. Beziehungsweise es nicht so sehr an dich heranlassen, sollte mal etwas nicht ganz so laufen, wie gewünscht.

Möglich ist aber auch eine Abwärtsspirale, wenn du dich nicht zur Gänze liebst und respektierst. Die Menschen um dich herum werden dich auch nicht zur Gänze respektieren. Daraus resultieren schlechte Erfahrungen und du fühlst dich noch schlechter und ungeliebter und darauf folgen noch mehr schlechte Erfahrungen. Am Ende bleibt eine große Unsicherheit. Du siehst andere Menschen um dich herum, die selbstsicherer sind und du fragst dich, warum das immer nur dir passiert. Was macht mich so unbeliebt, wo ist mein Fehler? Man fängt an an sich selbst und an den eigenen Entscheidungen zu zweifeln. Das ist das größte Problem mit mangelnder Selbstliebe.

In unserer Gesellschaft setzt man sich sehr wenig mit diesem Thema auseinander. Vielleicht bekommt der ein oder andere das von der Umgebung oder den Eltern mit, aber die meisten von uns haben sich wahrscheinlich noch nie aktiv mit diesem Thema beschäftigt. Wenn dir also meine Schilderung bekannt vorkommt, diese Suche nach ETWAS, die Gier nach Anerkennung von außen, die Unfähigkeit alleine zu sein, dann frag dich doch mal, ob es nicht auch bei dir an einer mangelnden Selbstliebe liegen könnte.

Der Spiegeltest

Es gibt eine Methode, von der ich jetzt schon öfter gehört und gelesen habe und die am Anfang albern klingt: Stell dich vor den Spiegel und sage dir, dass du dich selbst liebst und was du an dir toll findest. Und beobachte deine Gefühle dabei. Kannst du es überhaupt sagen? Fühlt es sich komisch, falsch oder unehrlich an? Kannst du dir in die Augen schauen? Was ist dein Gefühl dabei?

Als ich das erste Mal versucht habe das zu machen, habe ich mich so dumm dabei gefühlt, dass ich es gar nicht getan habe. Dann habe ich es doch irgendwann mal gewagt und es war ein ganz komisches und unauthentisches Gefühl. Aber das verrückte ist: Je öfter ich es gemacht und geübt habe, desto einfacher ging es und desto besser hat es sich angefühlt.

Lerne Selbstliebe

Das Gute ist, selbst wenn man einen Mangel an Selbstliebe hat, es gibt eine Lösung für das Problem. Es gibt Menschen, die müssen das niemals üben. Von Natur aus lieben sie sich selbst. Wegen den Eltern, der Erziehung, dem Umfeld oder einfach mit einer gesunden Selbstliebe geboren – egal. Sie nehmen sich so an, wie sie sind.

Das bedeutet aber nicht, dass alle anderen das nicht irgendwann auch können werden. Selbstliebe kann man üben und lernen. Und dabei finde ich es wichtig zu betonen, dass es kein Zeichen von Schwäche ist, wenn man erkennt, dass man sich selbst nicht zu 100% liebt. Denn schließlich hattest du schon den Mut und die Stärke dich mit deinen Problemen auseinander zu setzen und zu erkennen, DASS da was nicht stimmt. Und dann das Problem zu erkennen und dich diesem anzunehmen. Ich finde, es ein Zeichen von Stärke den Willen zu besitzen so sehr in sich reinzuhorchen und diesen Problemen auf den Grund zu gehen und damit zu arbeiten.

Das Gute ist, dass man selbst mit sich arbeiten kann und Selbstliebe erlernen kann. Als aller erstes sollte man den inneren Kritiker in uns eine Weile mundtot machen. Der innere Kritiker versucht uns vor Enttäuschungen zu bewahren, indem er uns runter macht „Du kannst das nicht, das wird nichts“. Wir sind selbst unsere schlimmsten Kritiker. Beobachte dich selbst, wie oft der innere Kritiker auftritt. Und wenn du merkst, dass er dir wieder einen negativen Glaubenssatz vorbetet, aktiv den Riegel vorschieben und sagen „Nein, das stimmt nicht – Schweig.

Und schließlich müssen wir den Fokus abwenden von der Kritik hin zu den positiven Eigenschaften. Deiner eigenen positiven Eigenschaften bewusst werden, kannst du bspw. indem du sie dir selbst erzählst oder aufschreibst und den Fokus bewusst darauf legst. Dann merkst du schnell, wie toll du eigentlich bist. Das hat nichts damit zu tun, dass man überheblich oder narzisstisch ist. Und es  erfordert auch etwas Übung, aber je mehr man den Fokus auf sein positives Selbst lenkt, desto einfacher wird es und desto mehr nehmen wir uns selbst an und lernen Selbstliebe.

Selbstliebe bedeutet: Sei dir selbst dein treuster Partner

Bei der Selbstliebe geht es auch vor allem darum sich selbst wie seinen besten Partner zu behandeln. Wie seine große Liebe. Wie jemanden, den man abgöttisch liebt. Denn wir müssen uns einer Sache bewusst werden: Ausnahmslos jeder Mensch wird früher oder später unser Leben verlassen und am Ende des Tages bleibt nur ein einziger Mensch übrig: Und das sind wir selbst. Deswegen sollte es uns allen ein wichtiges Anliegen sein mit uns selbst die beste, schönste und stabilste Beziehung zu führen, denn wir sind bis ans Ende unserer Tage da. Niemand sonst.

Würdest du deinen Liebsten so behandeln, so mit der Person umgehen? Oder würdest du versuchen eine Situation oder Bedingung zu ändern? Versuch dich selbst so zu sehen, wie du die letzte Person gesehen hast, die du über alles geliebt hast. Rosarot, umwerfend und zu allem in der Lage. Auch das bedeutet jede Menge Übung, aber im Laufe der Zeit werden wir es schaffen uns genau so zu lieben und diese Lücke langsam zu schließen.

Auch ich bin noch nicht am Ende des Weges angekommen, schließlich wurde ich zwischenzeitlich mal zurückgeworfen, habe den Fokus verloren und habe auch einige Zeit gebraucht, um das Problem zu erkennen. Aber seitdem ich mich aktiv damit auseinandersetze, habe ich schon so viele Verbesserungen bemerkt, ruhe mehr in mir selbst und bin zufriedener und habe meinen Selbstrespekt zurückerlangt, den ich zwischenzeitlich mal verloren hatte.

Ich hoffe ich konnte jemanden von euch etwas inspirieren und euch zum Nachdenken anregen. Liebt euch selbst und bleibt gesund!


English Version

Learn to love yourself

Hello friends, today is about self-love. It was the first thing I dealt with on my journey. I know it always sounds a bit spiritual and aloof, but it’s not really meant to be. I’m sure that will become clear soon.

In search of myself: What am I missing?

I was dissatisfied with my job, I was always looking for something new and I didn’t feel fulfilled, even though I really had a lot of fun at times. And just as in my relationship, something was always missing and I was often not really satisfied without being able to say exactly what it was. After I had to reorient myself job-wise and my relationship broke down, I finally decided that I would go on a world trip and search for that something that I had been missing in so many areas of life. But what am I looking for anyway? Was it love, fulfilment or the meaning of life? I did not know exactly, I only knew that something was missing.

Then I set off and a month went by. I had many great experiences and met many great people, but on my way to self-discovery not so much has changed. But then I traveled with a person who is not only very inspiring but also very dominant. And I noticed how I was not myself anymore. I started to bend myself, also to please this person. And I was definitely not satisfied with this situation.

I think that’s the difference between self-love and self-esteem. Because I was quite able to say out loud that I did not like the situation. But at the same time I let the conflict get too close to me. Instead of saying: „Okay, we are two different people and we just have to come to terms„, I started to doubt myself. I looked for the mistake in me and wondered if it was wrong how I think and act. And I thought to myself that something was wrong. I should not get so insecure so easily. But I haven’t quite figured out why that happened.

When recognition replaces self-love

After all, I have travelled on and I also needed some time to find my way back to myself. On my further journey I realized that I was always looking for SOMEONE. It was not even important WHO it was, but I was simply always looking for love, confirmation and recognition from outside. I was completely unable to be alone with myself. With that I don’t mean reading a book alone. I can’t see anybody for a few days and I feel super comfortable with that. But I can’t be alone when I know that emotionally there is no one else – no one but me. So I have always been looking for someone who is „there“ for me, always looking for this confirmation from outside.

And then at some point it hit me: This outside confirmation is a filler for what I’m missing inside myself: self-love. By this I mean a lack of the ability to accept myself 100% as I am, to accept myself as I am and to say: You are with all your flaws exactly enough and perfect. I was not able to do this. That was a crazy realization for me, because only you can fix something like that for yourself. No one else, no job, nothing from outside can eliminate this lack for you. Only I myself can fix this problem and give me this satisfaction. It was exactly what I was always looking for.

The problem with the lack of self-love

In the meantime I was already in Australia and thought a lot about what happened. And I realized: Yes, most of your problems are due to the fact that I don’t love myself enough.

The problem with a lack of self-love is that you radiate it to the outside world. The way you see yourself, others see you. That means, that people around you subconsciously absorb your energy and reflect it. Your surroundings are like a mirror of yourself. This results in a spiral. An upward spiral if you love and respect yourself 100%. The people around you will also respect you 100%. Then you will have wonderful experiences and feel even better and more comfortable. Or you won’t bother so much, if something doesn’t go quite as you want it to.

However, a downward spiral is also possible if you do not love and respect yourself completely. The people around you will also not respect you completely. This will result in bad experiences and you will feel even worse and unloved and more bad experiences will follow. In the end there is a great uncertainty. You see other people around you who are more self-confident and you ask yourself why this always happens only to you. What makes me so unpopular, where is my fault? You start to doubt yourself and your own decisions. That’s the biggest problem with lack of self-love.

In our society, we pay very little attention to this issue. Maybe some of us hear about it from our surroundings or parents, but most of us have probably never actively dealt with this topic. So if my description sounds familiar to you, this search for something, the greed for recognition from outside, the inability to be alone, then ask yourself if it could be due to a lack of self-love.

The mirror test

There is a method that I have heard and read about several times now and which sounds silly at first: Stand in front of the mirror and tell yourself that you love yourself and what you find great about yourself. And observe your feelings while doing so. Can you even say it? Does it feel weird, wrong or dishonest? Can you look into your eyes? How do you feel about it?
The first time I tried to do it, I felt so stupid that I didn’t do it. Then I dared to do it at some point and it was a very strange and unauthentic feeling. But the crazy thing is: The more often I did it and practiced it, the easier it was and the better it felt.

Learn to love yourself

The good thing is, even if you have a lack of self-love, there is a solution to the problem. There are people who never have to practice this. By nature, they love themselves. Because of their parents, upbringing, environment or just born with a healthy self-love – it doesn’t matter. They accept themselves as they are. But that doesn’t mean that everyone else will not be able to do the same at some point.

Self-love can be practiced and learned. And I think it is important to stress that it is not a sign of weakness if you realize that you do not love yourself 100%. After all, you already had the courage and the strength to deal with your problems and to realize that something is wrong. And then to recognize the problem and to accept it. I think it is a sign of strength to have the will to listen to yourself so much and to get to the bottom of these problems and to work with them.

The good thing is that you can work with yourself. The first thing to do is to muzzle the inner critic in us for a while. Our inner critic tries to save us from disappointment by saying „You can’t do it, it won’t work“. We are our own worst critics. Observe yourself how often the inner critic appears. And if you notice that he again prays you a negative dogma, actively put a stop to it and say „No, that’s not true – silence“.

And finally, we need to shift the focus away from criticism towards the positive qualities. You can become aware of your own positive qualities, for example, by telling yourself or writing them down and consciously focusing on them. Then you quickly realize how great you actually are. This has nothing to do with being arrogant or narcissistic. And it also requires some practice, but the more you focus on your positive self, the easier it becomes and the more we accept ourselves.

Be your own best partner

Self-love is mainly about treating yourself as your best partner. Like your great love. Like someone you love to death. Because we have to be aware of one thing: Every human being without exception will sooner or later leave our lives and at the end of the day only one person remains: And that is ourselves. Therefore it should be an important concern for all of us to have the best, most beautiful and most stable relationship with ourselves, because we are there until the end of our days. No one else.

Would you treat your loved one like this? Or would you try to change a situation or condition? Try to see yourself as you saw the last person you loved above everything else. Wunderful, gorgeous and capable of anything. This also means a lot of practice, but after a while we will manage to love ourselves just the same way and slowly close this gap.

I also haven’t reached the end of the road yet, after all I have been thrown back in the meantime, lost focus and also took some time to realize the problem. But since I have been actively dealing with it, I have noticed so many improvements, resting more in myself and being more satisfied and regained my self-respect, which I had lost in the meantime.

I hope I could inspire one of you a little bit and make you think about it. Love yourself and stay healthy!

6 Comments

  • Vanessa April 26, 2020 at 8:58 pm

    Liebe Dorie,
    ich finde es super, dass du dieses Thema ansprichst. Ich kenne diese Gedanken auch: Bin ich gut genug? Auch oft in Kombination mit der Vorstellung, es anderen recht machen zu müssen. Was denken die anderen, wenn ich X oder Y mache…Typische People Pleaser-Gedanken! Aber je öfter wir darauf bewusst achten, desto schneller kommen wir uns selbst auf die Schliche. Wir sollten einfach nicht jedem Gedanken glauben, der in unseren Kopf kommt, sondern wirklich liebevoller mit uns umgehen. Ich arbeite da auch jeden Tag dran.
    Liebe Grüße!

    Reply
  • Marc-André April 20, 2020 at 5:15 pm

    Hi Dorie,
    du hast mir früher ab und zu meine Blogeinträge kommentiert, so habe ich deine Seite gefunden und mir gerade dein Podcast-Intro angehört. Da dachte ich mir, ich muss dir mal schreiben 🙂

    So ziemlich alles was du erzählst, wie es bei dir vor und während deiner Weltreise war, könnte ich unterschreiben und sehe mich selbst in allem wieder!
    Ich habe zwar noch nicht weiter gehört, aber wenn ich mir deine Homepage anschaue, gehe ich davon aus, dass du ebenfalls nicht mehr in der Lage bist einen normalen 40h Job anzutreten 😉 Und das ist auch gut so!
    Schon verrückt was so eine Erfahrung mit einem macht. Und wenn ich mit meinen Reisebekanntschaften darüber spreche, geht es so gut wie jedem so, nach der langen Reise!

    Ich wünsche Dir viel Erfolg bei deinem Podcast, Blog, Insta-Auftritt und so weiter. Und hoffentlich können wir bald wieder losziehen! Wobei eine zweite Weltreise bei mir ganz anders ablaufen würde 🙂

    Beste Grüße
    Marc-André

    Reply
    • Dorie April 23, 2020 at 11:08 pm

      Hey, Danke für dein Feedback!
      Ja, wenn einen einmal der Travelbug gebissen hat, gibt es kein Zurück mehr 😀
      Ich drücke uns beiden die Daumen, dass wir bald wieder losziehen dürfen!
      Liebe Grüße 🙂

      Reply
  • Die positiven Seiten der Veränderung | The Dorie Blog April 17, 2020 at 5:56 pm

    […] ihr schönen Menschen, willkommen zurück zu meinem Podcast. Heute geht es um das Thema […]

    Reply
  • Ruth Josey April 7, 2020 at 4:10 pm

    Wonderful tips and guidelines, Dorie! I think self-love is one of those things that’s really hard for us to practice. We see people who spend so much time „patting themselves on the back“ and we go way over the other way to avoid being one of those. One of the first things is definitely learning to say „no“ when we know something’s not right for us – especially when the other person has a dominating personality So many of us who struggle with self-love is trying to make everybody happy and avoid conflict. Thank you for this great post!

    Ruth
    https://voguefauxreal.com/2020/03/23

    Reply
  • Reni E. April 7, 2020 at 1:57 pm

    Hallo Dorie,
    wie schön, dass du ein großes Stück voran gekommen bist auf dem Weg zu dir selbst. Da hat sich deine tolle Reise ja doppelt gelohnt. Ich wünsche dir zukünftig ganz viel Glück, Zufriedenheit und aggA Gesundheit.
    Alles Liebe
    Reni

    Reply

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.