Aktivitäten während Quarantäne

10 Aktivitäten während Quarantäne

Posted: Mai 21, 2020 by Dorie

Ja, die Corona-Krise geht uns allen auf die Nerven und wir sind alle happy, dass Biergärten und Restaurants wieder offen haben und wir unser – mittlerweile stabiles – Alkoholproblem gesellschaftstauglich unter freiem Himmel ausleben können. Aber auch diese Krise und ihre Ausgangsbeschränkungen haben ihr Gutes. Ich habe dir bereits 5 Tipps an die Hand gegeben das Fernweh zu bekämpfen. Jetzt folgen 10 Aktivitäten während Quarantäne. Und auch danach.

1. Alte Hobbies aufleben lassen

Endlich ist mal wieder Zeit den Malkasten abzustauben und die Nähmaschine aus dem Keller zu holen. Und kennst du diesen ganz neuen Trend schon? Nennt sich Puzzle und davon hast du sicher noch ein paar am Dachboden liegen. Oder einfach mal dieses eine Buch zu Ende lesen. Es gibt bestimmt eine Millionen Dinge, die du irgendwie vernachlässigt hast, aber doch eigentlich Spaß gemacht haben. Zeit wird’s diese Aktivitäten während Quarantäne wieder aufleben zu lassen!

Aktivitäten während Quarantäne: Zeichnen

2. Uns mit uns Selbst auseinander setzen

Die Bücher über Selbstfindung, Psychologie und Lebensweisheiten stapeln sich bis unter die Decke. Das Journal liegt dick voll gekritzelt auf dem Nachtkästchen und die Meditationsapp läuft auf Hochtouren. Nie davor (und wahrscheinlich nie wieder) hatten wir so viel Zeit uns mit unseren Gedanken und unseren Gefühlen auseinander zu setzen. Zu sehr sind wir von äußeren Einflüssen eingenommen und reizüberflutet. Gerade jetzt ist es endlich soweit, dass wir aus dem betäubenden Weiße-Wand-Anstarren etwas Sinnvolles machen und uns mit unseren Ängsten, Wünschen und Traumata auseinandersetzen. Auch wenn wir jetzt wieder alle in die Biergärten schweben und unsere Ängste und Sorgen betäuben, sollten wir nicht vergessen ab und zu ein bisschen Zeit für Reflektieren und inneres Wachstum zu reservieren.

Meine persönlichen Empfehlungen zur Selbstfindung, Achtsamkeit und Selbstliebe:

*Affiliate Links

3. Die Angst vorm Telefonieren verlieren

Oh wie sehr ich telefonieren hasse. Aber jetzt ist mir halt nicht viel übrig geblieben. Das hat nicht nur dabei geholfen die Scheu vor dieser altbewehrten Technik zu verlieren, sondern auch, mich mal wieder mit alten (und vor allem räumlich entfernten) Freunden in Verbindung zu setzen. Apropos: Da hatte ich plötzlich mal wieder den Otto an der Strippe und mich gefreut wie ein Schnitzel die Stimme zu hören. Ist dann doch persönlicher als das ewige Getippse. Probier es aus und greif zum Hörer! Kann Wunder wirken.

4. Einen Spa Tag daheim einlegen

Eine Haarmaske, entspannende Musik und ein ausführliches Schaumbad. Tut nicht nur Haut & Haaren gut, sondern auch der Seele.

5. Neue Aktivitäten während Quarantäne entdecken

Ja und wenn wir schon bei den alten Hobbies waren: Wie viele Sachen stehen noch auf deiner To Do Liste, die du unbedingt mal ausprobieren wolltest? Handlettering zum Beispiel. Oder Meditation. Oder Ausdruckstanz. Es ist die perfekte Zeit während Quarantäne neue Aktivitäten zu entdecken.

6. Uns endlich Zeit fürs Kochen nehmen

Wer kennt es: Anstatt sich bewusst in die Küche zu stellen und den Kochvorgang zu zelebrieren, wird dann doch schnell die Tiefkühlpizza in den Ofen gehauen oder nach einem langen Arbeitstag der Döner am Heimweg mitgenommen. Viele von uns nehmen sich weder sonderlich viel Zeit zum Essen noch zum Kochen. Dabei kann das so etwas schönes sein. Jetzt wo wir wieder mit mehr Zeit gesegnet sind und Aktivitäten während Quarantäne suchen, haben wir die Möglichkeit nicht nur bewusst und frisch zu kochen, sondern auch mal allgemein unsere Essgewohnheiten zu hinterfragen. Oder diese neue Diät auszuprobieren…

7. Herausfinden, ob Home Office wirklich so cool ist

Dieser neidische Blick, wenn die Freundin sagt, dass sie ja jederzeit im Home Office arbeiten kann. Oh, wie gerne würde ich das auch tun! Okay, habe ich mir nie gedacht, weil ich meist diese Freundin war. Aber jetzt haben auch alle anderen mal die Gelegenheit das Home Office auszuprobieren. Und? Wirklich so cool, wie es sich immer anhört?

Ich persönlich liebe es ja. Aber halt nur dann, wenn ich wirklich alleine bin. Und meinen eigenen Arbeitsplatz habe. Wenn dieser aufgeräumt ist. Und die Wäsche gewaschen ist. Ja, braucht schon bisschen mehr Disziplin, als wenn du ins Office gehst und da keine Ablenkung hast. Ach ja, und einsam ist es auch. Es sei denn, es klingelt alle 2 Minuten jemand in Skype an. Da kannst du dann auch vergessen im Pyjama zu arbeiten. Es sei denn du möchtest den Kollegen diese Einblicke in deine Nachtwäsche gewähren. Irgendwie nicht ganz the yellow from the egg, oder?

Okay, Kirche im Dorf. Home Office ist trotzdem cool.

8. Kreativ in der Freizeitgestaltung werden

Wenn der Stammtisch und Fußballclub, das Nagelstudio und die Shoppingmall geschlossen haben, musst du plötzlich wieder ganz kreativ werden, wie du diese öde freie Zeit rumkriegst und welchen Aktivitäten während Quarantäne du nachgehst. Dieses Spaziergehen soll eigentlich ganz nett sein. Und hatte ich nicht die alten und neuen Hobbies erwähnt? Oder mal wieder Joggen gehen. Langeweile macht erfinderisch. Ach nee, das war eigentlich die Not. Naja, zur Not machts auch die Langeweile eine Weile.

9. Endlich mal guten Gewissens gammeln

Wer kennt’s nicht: Diese Tage, an denen du auf der Couch liegst und Netflixt, aber eeeeigentlich ja raus gehen solltest, weil die Sonne scheint. Oder daran denkst eeendlich mal in den Baumarkt fahren und Werkzeug zukaufen. Oder dir gerade eine Ausrede für dich und die andere Person einfallen lässt, warum du das Treffen jetzt doch absagen musst. Tja, diese Probleme gehören der Vergangenheit an. Wir können guten Gewissens alle Viere von uns strecken und die Welt da draußen einfach ignorieren. Man soll ja eh daheim bleiben!

10. Unsere Gewohnheiten überdenken 

Wie du schon bestimmt gemerkt hast, habe ich es bein den Aktivitäten während Quarantäne immer wieder angesprochen: Hobbies nachgehen, Essensgewohnheiten überdenken, Achtsamkeit praktizieren… Gerade jetzt haben wir die Gelegenheit unsere Gewohnheiten zu überdenken. Was tut mir gut, seitdem ich es nicht mehr habe oder machen kann? Aktivitäten genauso wie Menschen? Und was ist toll, dass ich mir dafür wieder mehr Zeit genommen habe? Welche Menschen werde ich auch nach der Quarantäne aus meinem Leben verbannen und welche Aktivitäten ersetze ich lieber durch andere, bessere. Und wie gut tut mir diese extra Zeit für mich ganz alleine? Sollte ich das vielleicht zukünftig mehr machen?

Nicht nur ich persönlich habe bereits viele Gewohnheiten und auch Beziehungen hinterfragt und geändert. Auch Freunde haben mir bereits berichtet, dass sie während der Quarantäne festgestellt haben, wie gut es tut einfach mal etwas mehr Ruhe zu haben und Zeit für sich. Und dass sie diese neue Gewohnheit beibehalten wollen. Dann treffen wir uns halt nicht morgen, sondern in einer Woche. Qualität vor Quantität ist das neue Motto <3


English version

10 Things You Can Use The Exit Restrictions For

Yes, the Corona crisis is getting on our nerves and we are all happy that beer gardens and restaurants are open again and that we can live out our – now stable – alcohol problem in a socially acceptable way outdoors. But even this crisis and its initial restrictions have their good points. I have already given you 5 tips to fight wanderlust. Now follow 10 activities during quarantine. And also afterwards.

1. Revive old hobbies

Finally there is time to dust off the paint box and get the sewing machine out of the cellar. And have you heard about this new trend? It’s called puzzles and I’m sure you still have a few of them in your attic. Or just read this one book to the end. There must be a million things that you somehow neglected, but were actually fun. It’s time to relive them!

2. Dealing with ourselves

The books about self-discovery, psychology and wisdom are piled up to the ceiling. The journal lies scribbled on the nightstand and the meditation app is in full swing. Never before (and probably never again) have we had so much time to deal with our thoughts and feelings. Too much we are taken by external influences and flooded with stimuli. Right now we are finally able to make something meaningful out of the numbing white-wall staring and to deal with our fears, wishes and traumas. Even if we all float into the beer gardens again and numb our fears and worries, we should not forget to reserve a little time for reflection and inner growth every now and then..

My personal recommendations for self-discovery, attentiveness and self-love:

*Affiliate Link

3. Lose the fear of using the phone

Oh, how I hate talking on the phone. But now I don’t have much else to go on. This has not only helped me to lose my shyness of this old-fashioned technique, but also to get in touch with old (and especially distant) friends again. Speaking of which: Suddenly I had Otto on the line again and was happy to hear his voice. It’s more personal than typing all the time. Try it out and pick up the phone!

4. Take time for a Spa at home day

A hair mask, relaxing music and an extensive foam bath. Does not only good for skin & hair, but also for the soul.

5. Discover new hobbies

Yeah, and speaking of old hobbies: How many things are left on your to-do list that you really wanted to try out? Handlettering, for example. Or meditation. Or expression dance. When, if not now?

6. Finally taking time out of our busy schedules to cook

Instead of deliberately standing in the kitchen and celebrating the cooking process, people quickly chop the frozen pizza in the oven or take the kebab home after a long day at work. Many of us don’t take much time for eating or cooking. But it can be such a nice thing. Now that we are blessed with more time again, we have the opportunity not only to cook consciously and freshly, but also to question our eating habits in general. Or to try this new diet…

7. Find out if home office is really that cool

That jealous look when the friend says that she can work in the home office at any time. Oh, how I’d love to do that! Okay, I never thought so, because I was usually that friend. But now everyone else has the opportunity to try the home office. And? Really as cool as it sounds? Personally, I love it. But only when I’m really alone. And have my own workplace. Which is it’s tidy. And the laundry is done. Yeah, it takes a little more discipline than going into the office with no distractions. Oh, and lonely too. Unless someone rings you on Skype every two minutes. Well, you can forget about working in your pajamas. Unless you want to let your colleagues see your nightwear. Not quite that appealing, is it?

Okay, hands down. Home office is still cool.

8. Becoming creative in leisure activities

When the regulars‘ table and football club, the nail studio and the shopping mall have closed, you suddenly have to get creative again about how to make the most of this boring free time. This walk should actually be quite nice. And did I not mention the old and new hobbies? Or jogging again. Boredom’s a mother of invention. Oh no, that was actually the need. Well, boredom will do for a while.

9. Finally Netflix & Chill in good conscience

Those days when you lie on the couch and relax, but actually should go outside because the sun is shining. Or you think about going to the hardware store and buying tools. Or you just make up an excuse for you and the other person why you have to cancel the meeting now. Well, those problems are a thing of the past. We can stretch out all foursome and ignore the world out there with a clear conscience. You’re supposed to stay home anyway!

10. Rethink our habits

As you probably noticed, I’ve brought it up again and again: pursuing hobbies, rethinking our eating habits, practicing mindfulness… Right now we have the opportunity to rethink our habits. What is good for me since I no longer have it or can’t do it anymore? Activities just like people? And what is great that I have taken more time for it again? Which people will I ban from my life after the quarantine and which activities do I prefer to replace with other, better ones. And how good is this extra time for me all by myself? Should I perhaps do this more in the future?

Not only I personally have already questioned and changed many habits and relationships. Friends have also told me that during the quarantine they have noticed how good it is to have a little more time for yourself. And that they want to keep this new habit. Then we will not meet tomorrow, but in one week. Quality before quantity is the new motto <3

3 Comments

  • Vanessa Mai 23, 2020 at 5:53 pm

    Hi Dorie,

    da sind gute Tipps dabei, von denen ich auch schon einige umgesetzt habe: Regelmäßige Spa-Tage und netflixen par excellence. Und, wie du auch feststellt: Das JOYO-Gefühl, was erst dadurch perfekt wird, weil es gar nichts zu Verpassen gibt. Herrlich!
    Eine Frage aber bleibt: Wann schickst du mir jetzt das Bild von dem Mädchen mit den Blumen im Haar?!!?!?!?!? Das sieht mega aus und sag nicht, dass dir irgendwas am Körper nicht gefällt!!
    Liebste Grüße!

    Reply
  • Nicole Kirchdorfer Mai 22, 2020 at 10:07 am

    Wow, Dorie, Du malst aber sehr schön! Zeit wird’s, dass Du dieses Hobby wiederentdeckt hast 😉
    Was Home Office betrifft schwanke ich derweil auch zwischen lieben und hassen. Einerseits ist es cool, aber auch hier macht wohl die Dosis das Gift. Mittlerweile nervts und ich verabscheue telefonieren noch immer und schon immer…
    Ergo: ich gehe ab nächste Woche wieder ins Büro und freue mich drauf.
    Ein bisschen Struktur fehlt und ein paar Menschen, denen ich nicht beim Einkaufen aus dem Weg gehen muss, fehlen mir.
    Schönes Wochenende!
    Nicole

    Reply
  • Milli Mai 22, 2020 at 9:29 am

    Die Tipps finde ich echt toll. Die Zeit Zuhause war auf jeden Fall eine Zeit, die viele neue Erfahrungen gebracht hat. Einige deiner 10 Punkte habe ich bereits umgesetzt. Witzig finde ich auf jeden Fall den Punkt über das Home Office. Ich kenne viele, die es erst haben wollten und nu verfluchen 😀

    Liebe Grüße, Milli
    (https://www.millilovesfashion.de)

    Reply

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.