Luang Prabang Part 1 Title

Luang Prabang – Secret Capital of Lao Part 1

Posted: Januar 10, 2017 by Dorie

(English Version below)

Wusstet ihr, das Luang Prabang vor einiger Zeit als die Stadt gewählt wurde, die es am meisten wert ist zu bereisen? Sagt man das so? Ich habe meine Mitbewohner gefragt – die Vorschläge zur Formulierung haben mir nicht gefallen. Also auf jeden Fall sollte man da mal hinschauen, meinen die meisten. Finde ich auch!

Kurzer Sprung zu diesem Moment: Aktuell sitze ich in meiner Küche in der aktuellen Wohnung in Italien und tippe diese Zeilen. Meine Zeit hier in Italien ist nächste Woche rum und ich habe mir gleich eine Prüfung einen Tag nach meiner Ankunft in Wien angelacht. Deswegen versuche ich zwischen Arbeit und Abendessen mir noch irgendwie den Stoff ins Hirn zu ballern. Warum ich euch das erzähle? Damit wollte ich verdeutlichen, dass meine Zeit aktuell eeeetwas begrenzt ist. Denn leider brauche ich auch noch ein bisschen Schlaf. Deswegen gibt es heute die ersten Eindrücke aus Luang Prabang in Form von (hauptsächlich) einer kleinen Bildershow. Man Boat Lao

Den groben Überblick über meine Reise nach Laos habe ich euch schon im Beitrag Laos in Bildern gezeigt. Laos hat viele tolle Orte zu bieten und es fällt wirklich schwer sich dort einen „schönsten“ Ort auszusuchen. Aber von den Städten macht Luang Prabang definitiv das Rennen. Monk Boat Lao

Kennste einen, kennste alle

An unserem ersten Tag in Luang Prabang haben wir den größten und schönsten Tempel der Stadt angeschaut. Um damit auch das Thema Tempel abgehakt zu haben. Denn mal ganz ehrlich: Wenn man oft genug in Südostasien war, sehen sie irgendwie irgendwann alle gleich aus. Und ja, Kultur- und Religionsbegeisterte werden jetzt entsetzt die Hände überm Kopf zusammenschlagen „Die haben doch alle einen ganz unterschiedlichen Stil und Hintergrund und so“. Ja, kann durchaus sein, aber für Otto Normalverbraucher ähnelt Tempel nun mal Tempel. Oder Wat Wat. Wat genau ist eigentlich der Unterschied? Ihr seht, meine Ahnung ist auf dem Gebiet begrenzt. Aber ja, den ein oder anderen Tempel sollte man sich trotzdem mal angeschaut haben und so haben wir uns Wat Xieng Thong angesehen. Denn dieser war im Lose Reiseführer als besonders sehenswert ausgezeichnet.Nam Khan meets Mekong

Dieser liegt fast an der Spitze der Halbinsel von Luang Prabang, an der die beiden großen Flüsse der Stadt zusammenlaufen. Dort haben wir auch erstmal haltgemacht und uns an die sengende Sonne gewöhnt.

Tradition meets Moderne

Wie immer muss man natürlich auch dort ausreichend verhüllt sein und wenn man so verpeilt ist, wie wir, die mit Tops und Shorts durch die Gegend rennen, dann darf man am Eingang zusätzlich zum Eintritt erstmal zahlen, um sich ein Tuch zu leihen, welches dann als Rock oder Umhang fungiert. Und nein, wir sind nicht respektlos, weil wir mit kurzen Sachen durch Laos rennen. Auch wenn im Reiseführer steht „ah, verhüllt euch bloß, die sind da alle total traditionell und so“ – Bullshit. Wenn man sich die jungen Einheimischen anschaut, sogar in den ärgsten Käffern, die laufen auch alle in Hotpants und Tops rum. Teilweise leichter bekleidet, als ich es mich jemals trauen würde. Aber beim Tempel hat dieser Einzug der Moderne natürlich seine Grenzen erreicht und irgendwie ist das auch okay. Xieng Thong Lao

Xieng Thong Temple

Xieng Thong ist etwas Besonderes, denn sein Inneres ist mit der typisch laotischen Malerei verziert, welche daran zu erkennen ist, dass sie aus Gold, Rot und Schwarz besteht und irgendwie wie ein Schablonen-Druck aussieht. In diesem Tempel wurde außerdem der König früher gekrönt und auch ein „Beerdigungsschiff“ ist in einem der Gebäude zu finden. Xieng Thong Entrance

Von außen glitzert und schillert der Tempel so sehr, dass es bei Sonnenschein schon fast in den Augen weh tut: Überall ist Hochglanzpoliertes Gold und vor allem auch viele Mosaike, welche mir unverständliche Geschichten erzählen, aber wunderschön aussehen. Diese Stunden an Arbeit, die da drinstecken müssen!

Der Tempel Xieng Thong hatte außerdem das Glück von diversen Kriegen verschont geblieben zu sein und im 20. Jhdt. Auch mal in den Genuss einiger Restaurierungen gekommen zu sein. So steht dieses Prachtstück bis heute in seinem alten Glanz an seiner Stelle und ist ein Augenschmaus.

Laotische Malerei

Mosaik Laos

Ganz besonders fasziniert – und ich kann nicht sagen warum – hat mich der Elefantenkopf an der Seite des Haupthauses. Ganz der Symmetrie und Logik entrissen, prangt er dort an der Außenwand. Dazu muss man dann nämlich wissen, dass wenn drinnen der oberste Mönch einen mit heiligem Wasser „wäscht“ (ehrlich gesagt will ich jetzt niemanden durch unkorrekte Bezeichnungen auf die Füße treten, aber ich würde es mir wie eine Ganz-Körper-Taufe vorstellen), dann spritzt das ablaufende Wasser aus dem Rüssel des Elefanten in den Innenhof. Genial! Super Specialeffects, und drinnen bleibt alles schön trocken!Elefantenkopf Xieng Thong Tempel

Aber eigentlich muss man ihn sich einfach selbst mal angesehen haben. Nein, es war sicherlich nicht der beeindruckenste Tempel, den ich je gesehen habe, aber doch ein sehr schönes Exemplar und wenn ihr mal in Luang Prabang vorbei schneit, dann macht auf jeden Fall einen Abstecher hin 🙂

Love ♥ Eure Dorie

English Version (more pictures below)

Did you know, that Luang Prabang was chosen to be the city, which is most worth it to visit? I don’t know, how to say it correctly, but nonetheless a lot of people thought it is worth to see it. And I think the same!

Shortly back to the moment now: Right in this moment I sit in the kitchen in my current flat in Italy and type these lines. My time in Italy is over next week, and one day after my arrival in Vienna I will take an exam. That’s because I try to learn the subject between work and dinner. Why do I tell you this? To make clear, that I don’t reeeeally have a lot of time at the moment. Because unfortunately I still need a little bit of sleep. Therefore, my first insights of Luang Prabang will be contain more pictures than text.

The short overview of my journey to Lao I already showed you in Laos in Bildern. Lao has so many amazing places and it is really difficult to pic one “best” one. But concerning the cities, Luang Prabang is definitely my favorite!

Seen one, seen ‚em all

On our first day in the city we visited one of the most beautiful temple of the city. Just to have seen one. Just let’s be honest: If you have been a few times to Asia, the temples will all look the same at one point. And yes, I know, that everybody who is interested in this culture and religion (and I am definitely not uninterested!) will be horrified right now “they all different regarding background and style and so on!”. Yes, maybe. But for a normal person one temple just resembles the other temple. Or Wat the other wat. What exactly is the difference? You see, I don’t know a lot about this topic. But yes, the one or another temple you should visit and so we had a look at the Xieng Thong Temple, because it was marked as the one most worth seeing in the Lose Travel guide.

Xieng Thong is located almost on the tip of the peninsula of Luang Prabang, where the two rivers meet. At first we took a break there to get used to the sun.

Tradition meets modernism

As usual also in this temple you should be enough mantled. And because Timo and I were not that organized, of course we went there with short pants and Tops. So we had to pay next to the entrance fee and extra fee to “rent” some cloths for a “skirt” and a cape. And no: we are not without respect, because we were wearing short clothes in Lao! Almost every travel guide tells you, to wear kind of long clothes, because they are all that traditional there. But the young generation is wearing even shorter clothes than I would – and this also in small villages somewhere in the nowhere. But of course, at the temple the modernism hit its wall.

The Xieng Thong Temple

Xieng Thong is something special, because inside it is decorated with the typical Laotian art. You can detect it, when it is all with gold, black and red and looks like painted with stencils. Also in this temple the king was crowned and you can even see a “funeral ship” in one of the buildings.

On the outside the temple sparkles and dazzles in the sunlight so much, that it is almost hurting your eyes. There is polished gold and mosaics everywhere! Latter tell some stories I don’t understand, but which look beautiful anyway. Hours and hours of work have to be in this piece of art. Wandmosaik Laos Xieng Thong

The temple Xieng Thong was also lucky to not got destroyed in different wars and there even has been renovations! That’s the reason which this amazing piece is still as fascinating as it has been centuries ago.

One special element, I total have been fascinated of – and I can’t tell why – was the elephant head on one side of the main building. Completely out of the symmetry and logic, it is located on the exterior. You have to know, that when inside the “main-monk” is “washing” someone (and I really don’t want to use incorrect words, but I imagine it like a whole-body christening the Buddhist way), then the water is splashing out of the elephant’s trunk in the patio. In this way you have a dry inside and special effects all in one!Elephant head xieng thong temple

But actually you have to see the temple by yourself. No, it was not the most amazing one I’ve ever seen. But for sure it was a very nice one and when you are in Luang Prabang one day, you should make a side trip to it 🙂

Love ♥ Dorie

No Comments

  • Weekly Review #2 – the dorie Januar 22, 2017 at 1:41 pm

    […] den fehlenden Travel-Post könnt ihr aber auch nochmal bei Part 1 von Luang Prabang vorbei schauen […]

    Reply
  • Reni´s Odds and Sods Januar 12, 2017 at 10:57 am

    Das muss ja eine tolle Reise gewesen sein, den wunderschönen Bildern nach zu urteilen!
    LG Reni

    Reply
    • dorie Januar 12, 2017 at 7:50 pm

      War es auf jeden Fall! Wird es auch noch mehr davon geben 🙂 Liebe Grüße!

      Reply
  • coffeejunkyjules Januar 12, 2017 at 10:50 am

    Hallo Dorie,
    wahnsinnig schöne Eindrücke!! Da will ich gleich noch mehr von der Welt sehen wenn ich mir deinen Beitrag hier ansehe ❤
    Alles Liebe, Julia
    http://coffeejunkyjules.com

    Reply
    • dorie Januar 12, 2017 at 7:50 pm

      Dann musst du wohl weiterhin regelmäßig vorbei schauen, denn dann gibt es noch mehr 😀 Freut mich sehr, dass es dir gefällt 🙂

      Reply
  • Philozit Januar 11, 2017 at 9:23 pm

    wunderschöne malereien….wieder ein toller beitrag!

    Reply
    • dorie Januar 11, 2017 at 9:32 pm

      Danke, sehr lieb von dir 🙂

      Reply
  • Swenja Januar 11, 2017 at 12:18 pm

    Wie wunderschön das aussieht *.*
    Da packt mich gerade das Fernweh!

    Liebste Grüsse
    Swenja
    http://www.overtheview.ch

    Reply
    • dorie Januar 11, 2017 at 9:14 pm

      Danke!Ja, ich auch wirklich toll da 🙂 Grüße zurück!

      Reply

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: