Reisevorbereitung: Teil 1

Eine Reise beginnt meist nicht erst in dem Moment, in dem man die HaustĂŒre hinter sich schließt, sondern schon wesentlich frĂŒher. Die meisten werden schon einmal einen Trip innerhalb Europas gemacht oder eine Pauschalreise gebucht haben. Doch wie sieht es aus, wenn man fĂŒr lĂ€ngere Zeit weiter weg möchte? Und man vielleicht auch nicht nur an einem Ort bleiben will? Bei diesen Fragen versuche ich euch jetzt zu helfen.

6 Monate vorher

Planung ist das halbe Leben und wer sich nicht unnötig stressen will, der sollte sich ca. ein halbes Jahr vorher die ersten Gedanken machen. Und da viele wahrscheinlich anfangen jetzt ĂŒber ihren Sommerurlaub nachzudenken, veröffentliche ich nun schon den ersten Teil 🙂 Die Weihnachtsfeiertage geben auch genug Zeit, um gemĂŒtlich zu planen.

1. Der Zeitraum

time-1542181_1280

Von wann bis wann kann ich verreisen? Diese Frage ist wohl essentiell fĂŒr jeden, der eine Reise plant. Dabei spielen verschiedene Faktoren eine Rolle. Wer einen festen Job hat, sollte frĂŒh genug anfragen, ob Urlaub in diesem Zeitraum möglich wĂ€re. Studenten mĂŒssen natĂŒrlich schauen, wann die letzte PrĂŒfung ist und wann es eine lĂ€ngere Pause gibt. Fangt also am besten ausreichend frĂŒh mit der groben Planung an. Dabei benötigt es am Anfang noch keine konkreten Daten. Aber wollt ihr 2 Wochen verreisen? 3? 1 Monat? Sowas mĂŒsst ihr wissen, denn es spielt auch mit Punkt 2 zusammen:

2. Das Budget

money-1632057_1280

An sich mĂŒsst ihr zu diesem Zeitpunkt noch nicht alles angespart haben, aber ihr solltet zumindest ĂŒber die HĂ€lfte eures geplanten Budgets schon verfĂŒgen und euch auch im Klaren darĂŒber sein, wie viel ihr ĂŒber die verbleibende Zeit noch ansparen könnt. Es wĂ€re traurig, wenn ihr kurz vor der Reise merkt, dass nicht mehr genug ĂŒbrig ist, um wirklich das Traveln richtig genießen zu können. Also versucht auch ab diesem Zeitpunkt möglichst sparsam zu leben, denn je mehr Geld ihr mit zum Reisen nehmt, desto entspannter lĂ€sst es sich reisen. Aber das Budget hĂ€ngt natĂŒrlich auch mit dem dritten wichtigen Punkt zusammen:

3. Das Reiseziel

destinations-235942_1280

Welches Land wollt ihr bereisen? Wahrscheinlich ist diese dritte und letzte Frage die essentiellste ĂŒberhaupt. Denn davon hĂ€ngt jedes weitere Vorgehen in eurer Planung ab. Was habt ihr euch vorgestellt? Wollt ihr es einfach oder schwer? Abenteuer oder Party? Gibt es ein Land, welches ihr unbedingt schon mal kennen lernen wolltet? Auf der Suche nach dem geeigneten Ziel lohnt es sich natĂŒrlich immer zu googeln und auch Blogs von Leuten zu lesen, welche schon dort waren. Es gibt vermutlich kein Land dieser Erde, ĂŒber das noch kein Blogpost geschrieben wurde. Lasst euch inspirieren. Dabei gibt es ein paar Punkte, welche ihr vielleicht gleich zu Beginn checken solltet:

1. Wie teuer ist das Land, welches ich bereisen möchte?

Das mĂŒsst ihr natĂŒrlich wissen, damit ihr euer Budget passend planen könnt. Asien ist meiner Erfahrung nach super billig. SĂŒdamerika wird schon teurer, ist aber immer noch gĂŒnstig. Auch Afrika ist von Region zu Region unterschiedlich. Zu den Spitzenreitern gehören die USA, Neuseeland und Australien. Aber was als teuer oder billig empfunden wird, ist natĂŒrlich auch immer eine Frage der eigenen finanziellen Lage, Gewohnheiten und AnsprĂŒche. Von daher mĂŒsst ihr selbst sehen, wie ihr das Wunschland einschĂ€tzt.

coins-1726618_1280

2. Wie ist die politische Lage in diesem Land?

Das klingt jetzt nach typisch deutsche Vorsicht, aber natĂŒrlich spielt dies eine entscheidende Rolle. Ein Land, welches stĂ€ndig und massiv von politischen Unruhen erschĂŒttert wird, macht weniger Freude zu bereisen. Es kann dabei auch fĂŒr euch selbst gefĂ€hrlich werden oder ihr könnt Gegenden nicht bereisen oder ihr sitzt irgendwo fest und so weiter und so fort. Auf der Website des AuswĂ€rtigen Amtes findet ihr aber umfassende und meist sehr aktuelle Informationen zur Lage im Land. Meine Faustregel: Besteht Reisewarnung, lasst es bleiben. Wird nur vor eventuellen Gefahren gewarnt, dann mĂŒsst ihr selbst abwĂ€gen, wie viel Abenteuer ihr wirklich wollt und am besten die News dazu checken. Wenn das Land als sicher gilt, dann steht der Reise in der Hinsicht nichts mehr im Wege. Kleines Beispiel: Zu Laos wurde gewarnt, dass es Abends gefĂ€hrlich werden kann, es aber aktuell keine politischen Unruhen oder KĂ€mpfe/AufstĂ€nde oder Ă€hnliches gibt. Das hieß fĂŒr uns: Ready to go.

hare-1634315_1280

3. Wie gut kann ich in diesem Land reisen?

Das ist ein essentieller Punkt, denn er hĂ€ngt mit eurer Zeit zusammen und eurer Vorstellung, wie viel ihr sehen wollt. NatĂŒrlich gehen da die Erfahrungen und somit die Berichte im Internet auseinander. Und manche sind einfach abgehĂ€rtet und empfinden gewisse Reisestrecken oder Komplikationen als nicht so dramatisch wie andere. Dennoch hilft es sich einen Überblick ĂŒber die Erfahrungsberichte zu schaffen. Wenn ein Land eine ausgesprochen schlechte Infrastruktur hat oder einfach wahnsinnig unorganisiert ist, dann kann es schon mal sein, dass ihr irgendwo festsitzt. Solltet ihr dann nicht ausreichend Zeit mitgebracht haben, kann es zu einem sehr unerfreulichen Aufenthalt an nur einem Ort kommen. Und das will man ja nicht. Letzten Endes kann natĂŒrlich immer etwas in diesem Land passieren. Aber macht euch ein Bild von der Lage vor Ort, auch um euch auf eure Reise mental einzustellen.

railway-512227_1280

4. Wie sind die klimatischen Begebenheiten?

An vieles kann man sich gewöhnen, aber wenn ihr umkippt, sobald es mehr als 30% Luftfeuchtigkeit hat, dann wĂŒrde ich vielleicht auf eine Reise in die Tropen verzichten und eher trockene LĂ€nder wĂ€hlen. Auch ist es sinnvoll sich die Regenzeiten im jeweiligen Gebiet anzuschauen. Ich kann aus Erfahrung sagen, dass Regenzeit nicht bedeutet, dass es den ganzen Tag schĂŒttet und ihr keinen Fuß vor die TĂŒre setzen könnt. Aber natĂŒrlich ist das auch von Land zu Land unterschiedlich. Ich wĂŒrde zum Beispiel darauf verzichten in der Taifun-Zeit auf die Philippinen zu reisen. Es ist einfach gefĂ€hrlich und mach dann auch nicht so viel Spaß. Wenn ihr also mit schweren Unwettern, Überschwemmungen und StĂŒrmen zu rechnen habt, dann kann es einem den Urlaub – im wahrsten Sinne des Wortes – verhageln. Also vielleicht doch das Land abĂ€ndern?

water-drop-1287476_1280

Flugsuche

Wenn ihr diese Punkte abgehakt habt, mĂŒsstet ihr zu diesem Zeitpunkt nur noch in Erfahrung bringen, ob ihr das Land bereisen dĂŒrft. DarĂŒber findet ihr aber zumeist ebenfalls auf den offiziellen Seiten die passenden Informationen. Internetseiten des AuswĂ€rtigen Amts, der Botschaften und Konsulate sind die aller ersten Anlaufstellen. Wenn ihr euch nicht sicher seit, geht persönlich zur jeweiligen Botschaft. Aber meistens steht im Internet alles, was ihr wissen mĂŒsst.

surfing

Und dann könnt ihr eigentlich schon mal beginnen nach FlĂŒgen zu schauen. Die Preise hĂ€ngen natĂŒrlich sowohl von der Entfernung, der Saison im Abreiseland und der Saison im Ankunftsland ab. GrundsĂ€tzlich gilt aber: Je frĂŒher ihr bucht, desto gĂŒnstiger. ÜberstĂŒrzt aber nichts, sondern probiert verschiedene Plattformen aus und beobachtet die Flugpreise. Sehr gĂŒnstig wird es auch 5 vor 12 (bildlich und nicht wortwörtlich gesprochen), also kurz vor knapp. Das muss man aber auch in gewisser Weise mögen. Ich persönlich hĂ€tte den Flug gerne schon in trockenen TĂŒchern, denn schließlich muss der Urlaub beim Arbeitgeber frĂŒh genug mit den genauen Daten angekĂŒndigt werden und es kommen noch jede Menge weitere Vorbereitungen dazu. Aber dazu mehr das nĂ€chste Mal.

Ich hoffe, dass euch das schon etwas weitergeholfen hat. Viel Spaß bei der Planung.

Sollte ich noch etwas vergessen haben, dann lasst es mich wissen und ich ergĂ€nze es gerne 🙂

Love ♄ Eure Dorie

Merken

10 Gedanken zu &8222;Reisevorbereitung: Teil 1&8220;

  1. Oh ja Du hast Recht, die Reise beginnt schon so viel frĂŒher – und die Vorbereitung macht ja auch schon unheimlich viel Spaß und lĂ€sst die Vorfreude wachsen! Auch wenn ich sonst eher dafĂŒr bin, auf zu viele PlĂ€ne zu verzichten 😉
    Wichtig sind auch noch die medizinischen Bedingungen, braucht man zB Impfungen etc.? Ich habe fĂŒr meine Reise nach Lateinamerika fast zu spĂ€t dran gedacht und bin tatsĂ€chlich erst am letzten Tag, wo es noch möglich war, zum Tropeninstitut gegangen 😉

    1. Ja, mit der Planung halte ich es auch so, allerdings erst vor Ort. Davor finde ich planen schon sehr wichtig 🙂
      Das mit den Impfungen stimmt und ist bereits fĂŒr den 2. Teil vorbereitet 🙂 Der Hinweis mit Tropeninstitut ist aber sehr gut, hĂ€tte ich wahrscheinlich fast vergessen 🙂 Danke.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.