Outfit: Make it different

(English version below)

Nach meinen langen Versicherungstipps, dachte ich mir, dass es mal wieder Zeit für etwas Leichtes wird. Wie ihr ja in meinem letzten Wochenrückblick mitbekommen habt, bin ich aus Italien bereits zurück. Aber ein letztes Outfit habe ich dort noch geshootet. Eines, das den Einfallsreichtum in mir geweckt hat.

Wenn man im Ausland wohnt und auf Flugzeuge angewiesen ist, dann kann man leider nicht so viel Gepäck mitnehmen, wie man sich das wünschen würde. Und nach einer gewissen Weile hat man alle Outfits schon 200x angehabt und man beginnt sich zu langweilen. Also mir geht das zumindest so, denn ich brauche einfach viel Abwechslung. Nun lohnt es sich aber nicht etwas Neues zu kaufen, denn damit wird das Problem mit dem beschränkten Platz im Koffer ja auch nicht besser. Eine andere Lösung muss her.

Not macht erfinderisch

Ich wollte mal wieder etwas Schickes tragen, aber auch in Italien haben die Temperaturen sehr angezogen. Ohne Pullover wird es dann auch dort im Januar etwas frisch. Und so kam es, dass ich angefangen habe, den weiten Strickpulli etwas umzufunktionieren. Damit er nicht nur aus Strick, sondern auch schick ist (Achtung: gigantisches Wortspiel!). Stadt Hintergrund Fashion

Die Ärmel krempeln, ist ja kein Problem. Damit „bricht“ man etwas die starren Muster. Doch den unteren Rand krempeln geht nicht. Und ihn so lassen auch nicht, denn dann hängt er einfach runter wie ein Sack. Gewollt und nicht gekonnt. Nach langem hin und her probieren, habe ich mir das Band einer anderen Bluse gekrallt und damit meinen Pulli gekürzt. Das saß bombenfest und hat dann meinem warmen Winteroutfit doch noch etwas Kontur gegeben. Oder zumindest einfach irgendwie anders gemacht.

Pullover Kürzen

Mit Strumpfhose und Stiefeln war es mir dann in der Sonne zum Glück auch warm genug. Aber bei den Temperaturen in Deutschland gerade wäre wahrscheinlich 1 dünne Strumpfhose nicht ausreichend. Eher 2. Oder 3. Und eine Leggings. Und eine lange Unterhose. Und …

Frau Strand Mode

Punkt an der Sache ist:

Man muss nichts Neues kaufen, um etwas Neues zu tragen.

Probiert es doch einfach mal. Oftmals muss man einfach ein bisschen basteln, um einen neuen Look zu kreieren.

Vielen Dank für die Arbeit und die gemeinsame Zeit

Einen großen Dank muss ich an dieser Stelle an mein herausragendes Foto-Team aka. meine Mitbewohnerinnen aussprechen, welche nicht nur für Haare und Make-up gesorgt haben, sondern sich auch mit mir auf Location Suche begeben und dann voller Begeisterung diese Fotos geschossen haben. Ich werde euch vermissen Mädels, das war ein super Team ♥

SophieJudith

Der komplette Italien-Rückblick wird dann in den nächsten Wochen online gehen 🙂

In diesem Sinne wünsche ich euch allen noch eine schöne restliche Woche!

Love ♥ Eure Dorie

Frau Pullover Rock Stiefel

Mountains Girl River

THe Dorie serious

 

English Version

After the last, barren post about travel insurances (available only in German), I thought it would be time for something more beautiful. As you might know from my last weekly review, I am already back from Italy. But I had time to shoot one last outfit there. One, that inspired my creativity.

When you are in another country and you have to go by plane, you can’t take that much luggage with you, like you would do. And after a while you just wore everything for a hundreds’ time and you get bored. Well, I get bored. But you can’t buy something new, because it wouldn’t really ease the problem with the limited luggage. There has to be another solution.

Necessity begets ingenuity

I wanted to wear something fashionable, but also in Italy the temperatures dropped in January. Without some warm sweater it can get cold there. And this was the reason, why I tried to style my warm and cozy knitwear sweater new. Portrait

To card the sleeves is no problem. So you can just “break” the normal patterns. But how to make it shorter? You can’t roll it just up or leaving it as it is… looks like a pouch. After a while trying I just took the ribbon from a blouse and shortened the sweater with it. So it was super tight and looked completely different. And I could give the whole “thing” a little shape.

With tights and boots it was warm enough for me in the sun. But with the temperatures in Germany right at the moment, one thin tights wouldn’t be enough. Better 2. Or 3. And a legging. And one more…

Girl Bridge

But the point is:

You don’t need to buy something new to wear something new.

Just try it. Sometimes you just have to tinker a little to create a complete new look.

Thank you for the work and the time together

At this point I just have to say thank you to my wonderful Photo-Team aka. My roommates, who not just made Hair and Make-up, but also have been with me on location scouting and then just crabbed the camera and made those nice pictures with me. I will miss you girls, we’ve been a great team ♥

The whole Italy review will go online in the next couple of weeks 🙂

With this in mind, I wish you all a happy rest of the week!

Love ♥ Dorie

Woman Fashion Stone Beach

22 Gedanken zu &8222;Outfit: Make it different&8220;

  1. Liebe Dori,
    danke für diesen Post! Und die Fotos gefallen mir wirklich gut <3
    Ich habe ich deinen Blog zufällig entdeckt und er sieht auf jeden Fall schon mal sehr vielversprechend aus 😀 Vielleicht möchtest du ja auch mal bei mir vorbeischauen? Ich blogge noch nicht lange und freue mich immer über Feedback und neue Follower… (Übrigens komme ich auch aus Wien haha ;))

    Liebe Grüße und ich wünsche dir noch einen schönen Abend! <3
    Lisa von https://dreeamlittledream.wordpress.com

  2. Oooooh du warst aber auch das perfekte Model! Und Mitbewohnerin. Und Resteesserin (sorry hihi). Wir vermissen dich auch unglaublich! 🙂 <3
    Allerliebste Grüße in den Norden,
    Sophie aka Fifi

  3. liebe Dorie, ich finde den Gedanken hinter deinem Beitrag wundervoll! klar mögen wir Frauen schöne Kleidungs und möchten uns auch immer mal wieder was neues gönnen, aber das ist nicht nur unwirtschaftlich, sondern auch schade um die anderen Kleider in unserem Schrank 😉
    gerade auf Reisen ist mir auch aufgefallen, dass man gar nicht so viel braucht und es ist meiner Meinung nach auch besser und anchhaltiger, auf zeitlose Klassiker zu setzen 🙂
    die Idee mit dem Pulli finde ich ürbigens klasse!

    ❤ Tina
    https://liebewasist.wordpress.com/
    https://www.instagram.com/liebewasist/

    1. Danke dir für deinen lieben Kommentar 🙂 Ja hauptsächlich auf Reisen ist es in vielerlei Hinsicht wirtschaftlicher 🙂
      Ich wünsche dir noch einen schönen Sonntag Abend!

  4. Ohja, du hast total recht. Manchmal muss man die eigenen Sachen nur ganz neu erfinden – besonders im Urlaub kann man davon gut Gebrauch machen. Also hast du wirklich alles richtig gemacht 🙂

    Ich freue mich auf deinen Italienrückblick 😍
    Bis dahin – einen wundervollen Freitag liebe Dorie!

    Liebe Grüße,
    Sandra von https://sandritasol.wordpress.com

    1. Liebe Sandra, danke für deinen netten Kommentar 🙂 Ich werde mich ranhalten ihn möglichst bald online zu stellen!
      Ich wünsche dir ein tolles Wochenende!
      Liebe Grüße♥

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.