Am Achensee Wandern mit Ausblick

Travelguide: Am Achensee Wandern | Achensee Tourismus x The Dorie

Posted: Juni 18, 2019 by Dorie

Dieser Beitrag enthält Werbung. 

Ich bin ja eigentlich total der Wander-Muffel, aber am Achensee Wandern war wirklich ein tolles Erlebnis. Die Region bietet nicht nur Wanderrouten mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden, sondern auch viele Höhenwanderungen (man läuft mehr oder weniger auf einer Höhe entlang, es geht immer wieder ein bisschen bergauf und bergab). Da ich persönlich einfach Abwechslung brauche, liebe ich es, wenn der Weg nicht nur bergauf führt. Hier ist mein Guide fürs Achensee Wandern.

Rofan-Seilbahn – Dalfaz-Alm – Dalfaz Wasserfall – Maurach (ca.4h)

  • Von Rofan-Seilbahn unter der Rotspitze Höhenwanderung nach Dalfaz-Alm (ca. 1,5h/2,4km)
  • Von Dalfaz-Alm zum Dalfazer Wasserfall (ca. 1h/1,5km)
  • Von Dalfazer Wasserfall zum Buchauer Wasserfall (ca. 45 Min./1km)
  • Vom Buchauer Wasserfall zur Rofan-Seilbahn (ca. 45Min/1,9km)

Am Achensee Wandern im Detail

Mit der Rofan-Seilbahn aus Maurach könnt ihr ins Rofan hochfahren und spart euch dadurch den steilen Anstieg. Eine Einzelfahrt bergauf kostet stolze 18,50€ für Erwachsene (11,00€ für Kinder). Mit der Achensee Erlebniscard ist die Fahrt jedoch inkludiert und ihr könnt so oft ihr wollt hoch und runter fahren.

Oben angekommen führt der Weg nach links Weg in den Wald. Ihr habt mehrere Möglichkeiten von hier aus zur Dalfaz-Alm zu gelangen. Anspruchsvolle Wanderer können den Weg bergauf über den Hochiss und Streichkopf nehmen.

Da ich aber weder trainiert noch Fan von anspruchsvollen Wanderungen bin, haben wir uns für die Höhenwanderung entschieden. Der Weg führt unterhalb der Rotspitze entlang, teils durch den Wald, dann wieder über wunderschöne Anhöhen mit einem tollen Blick auf den Achensee. Auch für ungeübte Personen ist es eine sehr angenehme Wanderung, für sportliche Menschen eher ein Spaziergang. Die Gehzeit beträgt ungefähr 1,5h, je nachdem wie viele Stopps man macht, um die Aussicht zu genießen.

Der Weg endet bei der Dalfaz Alm, deren Hütten aussehen, wie aus einem Bilderbuch. Auf der Terrasse in der Sonne kann man den wunderschönen Blick bis zum Achensee bewundern und sich den Wind um die Nase pfeifen lassen.

Mein Tipp: Unbedingt den frischen Kaiserschmarrn probieren!

Unglaublich frisch, fluffig und lecker und der wohl bisher beste Kaiserschmarrn, den ich gegessen habe.

Kaiserschmarrn auf Dalfaz Alm

Entweder man spaziert den Weg nach einer angemessenen Pause einfach zur Rofan-Seilbahn zurück oder man macht sich von hieraus an den Abstieg. Auf dem ausgeschilderten Weg kann man bis zum Achensee Wandern. Er führt außerdem auch am Dalfaz-Wasserfall vorbei. Wobei der erste Teil des Weges wirklich anstrengend und nervig ist (auf Schotter in Serpentinen bergab), kann ich euch diesen Weg dennoch ans Herz legen. Der Dalfaz-Wasserfall ist durchaus sehenswert und sein Sprühnebel ist im Sommer eine willkommene Erfrischung.

Dalfaz-Wasserfall

Der weitere Weg ist dann schon schöner, weniger Schotter und teilweise durch den Wald. Achtet hier ein wenig auf die Beschilderung, denn wandert ihr den Dalfazer Bach entlang, landet ihr mitten in Buchau. Von hier könnt ihr den Bus zurück nach Maurach nehmen. Haltet ihr euch beim Abstieg eher links, führt euch der Weg am Buchauer Wasserfall vorbei. Dieser ist zwar nicht ganz so spektakulär wie der Dalfazer Wasserfall, aber dennoch sehenswert. Erwischt ihr den richtigen Weg kommt ihr an der Rofangartenstraße raus. Von hier aus sind es noch 1,6km durch den Ort bis zur Talstation der Rofan-Seilbahn.

Am Achensee Wandern: Karwendel – Bärenbadalm – Bärenkopf (ca. 2h)

Diese Wanderung hab ich nicht selbst gemacht, aber Valentin. Der Aufstieg zum Bärenkopf ist einer der beliebtesten Wege, nicht zu letzt deshalb, da man von der Spitze einen Blick haben soll, der an Norwegen erinnert. Darüber lässt sich mit Sicherheit streiten, schön ist er natürlich allemal. Der Aufstieg ist jedoch etwas anspruchsvoller und vor allem wenn noch große Flächen Schnee liegen, ist Trittfestigkeit gefragt.

Die erste Etappe ist noch sehr gemütlich, denn diese führt mit der Karwendelbahn auf den Zwölferkopf. Die Karwendelbahn ist ebenfalls in der Achensee Erlebniscard inkludiert. Andernfalls kostet die Bergfahrt für Erwachsene 13,50€ (Kinder 8€). Diese bringt euch zum Zwöflerkopf bzw. zum Alpengasthaus Karwendel.

Ausblick vom Bärenkopf

Von hier aus könnt ihr rund 1km gemütlich zur Bärenbadalm wandern.

Die idyllische Lage der Bärenbadalm lädt zum Verweilen ein. Von hier aus kann man entweder den Abstieg beginnen, zurück zur Seilbahn oder – wer noch nicht genug hat – weiter auf den Bärenkopf.

Der Weg zum Bärenkopf ist teilweise relativ steil. Feste Schuhe und Trittsicherheit sind hier bestimmt von Vorteil. Bei Schnee ist es außerdem schwierig den richtigen Weg zu finden – am besten an Trampelpfaden und „Mitwanderern“ orientieren.

Nach 2,2km kann man dann die Aussicht über den ganzen Achensee genießen, zumindest wenn das Wetter mitspielt. Geübte Wanderer brauchen ca. 1-1,5h für diese Teilstrecke, ungeübte mit Sicherheit länger.

Panorama vom Bärenkopf

Achenkirch – Gaisalm – Pertisau (ca. 4h)

  • Schiffahrt von Pertisau nach Achenkirch oder für halbe Strecke nur bis Gaisalm (vice versa auch möglich)
  • Wanderung bis Gaisalm: Möglichkeit des Abbruchs/Beginns und Rückkehr/Weiterfahrt per Schiff (ca. 4,3km/2h)
  • Wanderung von Gaisalm nach Pertisau. (ca. 4km/2h)
  • Meiner Meinung nach die schönste Achensee Wanderung.

Im Detail

Einen Teil der Strecke kann man mit dem Schiff zurück legen. Halbstündlich fährt das Achensee-Schiff von Pertisau nach Achenkirch (Scholastika). Eine Fahrt kostet 12€ (Rabatt gibt es für Kinder und Gruppen, bei der Achensee Erlebniscard ist die Fahrt inkludiert) und dauert ca. 35 Minuten. Von hier aus umwandert man das obere Ende bei Achenkirch am Wohnwagen-Park vorbei und biegt schließlich auf den kleinen Wanderweg ab. Es ist nicht sonderlich schwer zu finden. Unterwegs kann man dann nicht mehr falsch abbiegen, denn hier ist nur ein möglicher Weg.

Es geht immer ein bisschen bergauf-bergab (mehr als bei der Wanderung zur Dalfazalm), mal durch Waldabschnitte und mal über Stufen. Keine Ecke gleicht der nächsten und es gibt immer neues zu entdecken. Der Weg führt direkt am Achensee entlang und schenkt einem immer wieder mediterran angehauchte Ausblicke, wenn das türkisene Wasser des Sees sich an den schroffen Felsen bricht, über denen Kiefern und Latschen wuchern. Malerisch liegt der See einem zu Füßen, kleine Wasserfälle unterbrechen die Wanderei genauso wie große ausgetrocknete Flussbetten. Wer die Augen offen hält, entdeckt vielleicht sogar ein paar wild wachsende Orchideen am Wegesrand.

Wanderweg am Achensee bis Gaisalm

Ziemlich in der Mitte der Strecke findet sich die Gaisalm (Achtung: Dienstag ist Ruhetag), die durch ihre besondere Lage recht beliebt ist.

Hier ist auch eine Anlegestelle der Achensee-Schiffes, weshalb die Gaisalm trotz ihrer Abgeschiedenheit nicht vor großen Reisegruppen geschützt ist. Wer möchte kann hier die Wanderung beginnen oder beenden, das Schiff bringt einen im Halbstunden-Takt nach Achenkirch bzw. Pertisau zurück.

Ich empfehle aber die ganze Strecke zurück zu legen, denn es hört nicht auf malerisch zu sein. Spannend sind auch die großen Kies-Flussbetten, die bis in den See hineinreichen und an eine Geröll-Lawine erinnern.

Vom Schwierigkeitsgrad her, ist die Wanderung relativ leicht, wenngleich etwas anspruchsvoller als der Weg zur Dalfaz-Alm. Es geht oftmals steile Stufen bergauf-bergab und der Weg ist an einigen Stellen recht schmal. Wer sich aber genug Zeit nimmt, der schafft die Strecke ohne Probleme. Uns sind Wanderer jeden Alters begegnet, mit Hunden, Kindern und einer hat sogar sein Fahrrad mitgeschleppt. Und wen die Kraft verlassen hat, der kann sich ja auf der Alm stärken und den Rest des Weges vom Schiff aus bewundern.

Fun Fact: Am Ende des Weges in der Nähe von Pertisau (oder am Anfang, je nachdem wie herum man geht), gibt es eine kleine Stelle, an der offen Geschürft werden darf. Goldsucher ahoi!

Wanderweg am Achensee bis Gaisalm

Weitere Möglichkeiten fürs leichte Achensee Wandern (nicht selbst erprobt):

Pertisau – Falzturnalm – Alpengenusshof – Gramaialm (ca. 3h)

An der Mautstelle der Karwendel-Täler kann man links einen aspahltierten Fußweg entlang wandern. Hier gelangt man zur Falzturnalm. Im Anschluss führt ein Wanderweg über Almwiesen zum Alpengenusshof Gramaialm.

Pertisau -Pletzachalm – Gern Alm (ca. 3h)

Wenn man an besagter Mautstelle rechts abzweigt und über den Seebergsteig der Beschilderung folgt, gelangt man zur Pletzachalm. Von der Alm rechts abzweigen und durch den Wald zur Gern Alm wandern.

Pertisau – Tristenautal (ca. 2h)

Wenn man bei der Mautstelle links abbiegt und nach 100m wieder links geht, gelangt man auf den Rundwanderweg durch das Tristenautal. Am Ende gelangt man wieder in Pertisau an, auf Höhe der Karwendel-Bahn.

Achensee Wandern mit Aussicht

Pertisau – Panoramaweg – Maurach (ca. 1,5h)

An der Talstation der Karwendel-Bahn führt ein leicht ansteigender Forstweg in Richtung Seespitz. Hier wandert man bis zum Sendemasten, überquert die Ski-piste und folgt ca. 1,5 Stunden einem schönen Waldweg entlang der Lawinengalerie.

Panoramarundwanderweg Zwölferkopf (ca. 1,5h)

Von der Bergstation der Karwendel-Bahn folgt man Beschilderung 4 über den Pistenrand bis zur Bärenbadalm (gleicher Beginn wie bei der Wanderung zum Bärenkopf). Nachdem man den Schlepplift gekreuzt hat, wandert man links der Piste den Wald entlang und findet so zum Alpengasthaus Karwendel zurück. Hier bietet sich die Talfahrt mit der Bahn an oder man geht zu Fuß. Dafür habe ich aber keine genauere Beschreibung.

Achensee Wandern mit Blick über den Achensee

Fotos: Valentin Blüml

Dieser Beitrag zum Achensee Wandern ist in freundlicher Zusammenarbeit mit Achensee Tourismus entstanden (Pressereise).


Travelguide: (Easy) Hiking on Lake Achensee | Achnsee Tourism x The Dorie

This post contains advertising.

I’m actually not really into hiking, but on Lake Achen it was really a great experience. The region not only offers hiking trails for all levels of difficulty, but also many high altitude hikes (you walk more or less along one level, it is always a bit uphill and downhill). Since I personally just need variety, I love it when the road is not just uphill. Here is my guide for the Achensee hiking.

Rofan cable car – Dalfaz-Alm – Dalfaz waterfall – Maurach (ca. 4h)

  • From Rofan cable car under the Rotspitze mountain hike to Dalfaz-Alm (about 1.5h / 2.4km)
  • Then From Dalfaz-Alm to the Dalfazer waterfall (about 1h / 1,5km)
  • From Dalfazer waterfall to the Buchauer waterfall (about 45 min. / 1km)
  • From the Buchauer waterfall to the Rofan cable car (about 45min / 1.9km)

In detail

With the Rofan cable car from Maurach you can drive up to the Rofan and saves you the steep ascent. A single trip uphill costs a whopping 18.50 € for adults (11.00 € for children). With the Achensee Erlebniscard, however, the ride is included and you can drive up and down as often as you want.

Once at the top, the path leads to the left path into the forest. You have several options to get to Dalfaz-Alm from here. Demanding hikers can take the path uphill over the Adlerhorst, Hochriss and Streichkopf.

Since I am neither trained nor a fan of demanding hikes, we decided to go the path below the Rotspitze, partly through the forest, then over beautiful hills with a great view of the Achensee. Even for inexperienced people, it is a very pleasant hike, for athletic people rather a walk. The walking time is about 1.5 hours, depending on how many stops you make to enjoy the view.

The trail ends at the Dalfaz Alm, whose huts look like a picture book. On the terrace in the sun you can admire the beautiful view to the Achensee and let the wind whistle around your nose.

My tip: definitely try the fresh Kaiserschmarrn! Incredibly fresh, fluffy and delicious and probably the best Kaiserschmarrn I have eaten.

Either you walk the path after a reasonable break just back to the Rofan cable car or you make from here to the descent. On the signposted path you can walk to the Achensee. It also leads past the Dalfaz waterfall. Although the first part of the way is really exhausting and annoying (on gravel in serpentines downhill), I can still recommend this way to you. The Dalfaz waterfall is well worth seeing and its spray is a welcome refreshment in summer.

The further way is already beautiful, less gravel and partly through the forest. Pay close attention to the signage, as you walk along the Dalfazer stream, you end up in the middle of Buchau. From here you can take the bus back to Maurach. If you keep to the left on the descent, the path leads past the Buchau waterfall. This is not quite as spectacular as the Dalfazer waterfall, but still worth seeing. If you catch the right way you come out on the Rofangartenstraße. From here it is still 1.6km through the village to the valley station of the Rofan cable car.

Karwendel – Bärenbadalm – Bärenkopf (about 2h)

I did not do this hike myself, but Valentin. The ascent to the Bärenkopf (Bear Head) is one of the most popular ways, not least because one should have a look from the top that reminds of Norway. It can certainly be argued about that, of course it is beautiful nevertheless. However, the ascent is a bit more demanding and especially when there are still large areas of snow, it is important to have good grip.

The first stage is still very comfortable, because this leads with the Karwendelbahn on the Zwölferkopf. The Karwendelbahn is also included in the Achensee Erlebniscard. Otherwise, the ride for adults costs € 13.50 (children € 8). This brings you to the Zwöflerkopf or to the restaurant Alpengasthaus Karwendel.

From here you can walk about 1km comfortably to Bärenbadalm. The idyllic location of the Bärenbadalm invites you to linger. Afterwards you can either start the descent back to the cable car or continue on the Bärenkopf.

The way to the Bärenkopf is partly relatively steep. Firm shoes and sure-footedness are definitely an advantage here. It’s also difficult to find the right path when it’s snowing – it’s best to orient yourself on trails and „fellow walkers“.

After 2.2km you can enjoy the view over the whole lake Achen, at least if the weather is good. Experienced hikers need about 1-1,5h for this section, inexperienced longer for sure.

Achenkirch – Gaisalm – Pertisau (about 4h)

  • Boat trip from Pertisau to Achenkirch or half way only to Gaisalm (vice versa also possible)
  • Hike to Gaisalm: possibility of demolition / start and return / continue by boat (about 4.3km / 2h)
  • Hike from Gaisalm to Pertisau. (about 4km / 2h)

In my opinion the most beautiful Achensee hike.

Part of the route can be covered by boat. Every half an hour, the Achensee ship travels from Pertisau to Achenkirch (Scholastika). A ride costs 12 € (discount is available for children and groups) and takes about 35 minutes. From here, you will pass the upper end near Achenkirch at the trailer park and finally turn off onto the small hiking trail. It’s not hard to find. On the way you can not turn wrong, because here is only one possible way.

It is always a bit uphill-downhill (more than the hike to Dalfazalm), sometimes through forest sections and sometimes over steps. No corner is the same and there is always something new to discover. The path leads directly along the lake Achen and offers a mediterranean-inspired views, as the turquoise waters of the lake break on the craggy cliffs, over which pines grow. Picturesque the lake is at your feet, small waterfalls interrupt the walk as well as large dried riverbeds. If you keep your eyes open, you may even spot some wild orchids on the wayside.

Pretty in the middle of the track is the Gaisalm (Attention: Closed on Tuesdays), which is quite popular due to its special location.

Here is also a pier of the lake Achen ship, which is why the Gaisalm despite their seclusion is not protected from large groups. If you want, you can start or end your hike here, the ship will take you back to Achenkirch or Pertisau every half hour.

But I recommend to cover the whole distance, because it does not stop to be picturesque. Exciting are also the large gravel riverbeds, which extend into the lake and remind of a scree avalanche.

From the difficulty level, the hike is relatively easy, although a bit more demanding than the path to the Dalfaz-Alm. It is often steep steps uphill and downhill and the path is quite narrow in some places. However, if you take enough time, you can do it without any problems. We have met hikers of all ages, with dogs, children and one has even dragged his bike. And those who have left their strength can strengthen themselves on the alpine pastures and admire the rest of the way from the ship.

Further possibilities for the easy lake Achen hiking (not self-tested):

Pertisau – Falzturnalm – Alpengenusshof – Gramaialm (about 3h)

At the tollbooth of the Karwendel valleys you can walk along a paved footpath on the left. Here you reach the Falzturnalm. Afterwards, a hiking trail leads across alpine meadows to the Alpengenusshof Gramaialm.

Pertisau -Pletzachalm – Gern Alm (about 3h)

If you turn right at the said tollbooth and follow the signs over the Seebergsteig, you will reach the Pletzachalm. From the alp turn right and walk through the forest to Gern Alm.

Pertisau – Tristenautal (about 2h)

If you turn left at the tollbooth and turn left again after 100m you will reach the circular hiking trail through the Tristenautal (Tristenau valley). At the end you arrive back in Pertisau, at the height of the Karwendel cable car.

Pertisau – Panoramaweg – Maurach (1.5 hours)

At the valley station of the Karwendel cable car, a slightly ascending forest path leads in the direction of Seespitz. Here you walk to the transmission towers, cross the ski slope and follow the beautiful forest path along the avalanche gallery for about 1.5 hours.

Panorama circular walk Zwölferkopf (about 1.5 hours)

From the mountain station of the Karwendel cabel car follow signs 4 over the edge of the run to the Bärenbadalm (same start as on the walk to the Bärenkopf). After crossing the t-bar, you walk to the left of the track along the forest and return to the Alpengasthaus Karwendel. Here, the descent by cable car or you can go by foot. But I have no detailed description for the descent.

Photos: Valentin Blüml

This hiking guide was created in friendly cooperation with Achensee Tourism (press trip).

10 Comments

  • Meine Top 4 Achensee Aktivitäten | The Dorie Blog Juni 25, 2019 at 10:12 pm

    […] Travelguide: Am Achensee Wandern | Achensee Tourismus x The Dorie Juni 18, 2019 […]

    Reply
  • Sabina@OceanblueStyle Juni 24, 2019 at 1:43 pm

    Dorie, those lakes are just breathtakingly beautiful. I totally love hiking in the mountains knowing there are going to be some lakes in the picture 🙂 We usually go to Bavaria, mainly Berchtesgaden and they got some pretty steep tours I am telling you 🙂 Thanks for the tipps and have a lovely week. xo Sabina

    Reply
    • Dorie Juli 11, 2019 at 4:33 pm

      Thanks dear Sabina! Brechtesgaden is also on my bucket list, I can’t remember when was the last time I’ve been there.
      xoxo

      Reply
  • Drei stylische Wander Outfits Plus wertvolle Tipps! | The Dorie Blog Juni 21, 2019 at 6:31 am

    […] Travelguide: Am Achensee Wandern | Achensee Tourismus x The Dorie Juni 18, 2019 […]

    Reply
  • Rena Juni 19, 2019 at 1:44 pm

    Am Achensee war ich ja schon ewig nicht mehr! Und mir war gar nicht bewusst, dass man dort so toll wandern kann. Daher danke für diese schönen Touren. Und Du gefällst mir auch absolut gut in Deinem Wanderlook!
    Liebe Grüße, Rena
    http://www.dressedwithsoul.com

    Reply
    • Dorie Juli 11, 2019 at 4:31 pm

      Danke liebe Rena! Ja, es ist wirklich ein Wander-Paradies, weil einfach für jeden Schwierigkeitsgrad etwas dabei ist 🙂
      Liebe Grüße!

      Reply
  • Tom Juni 18, 2019 at 7:05 pm

    Wow, toller Beitrag. Hört sich für mich an wie: warum in die Ferne schweifen, sieh das Gute liegt so nah!
    Muss ich unbedingt probieren.
    Bin gespannt auf den nächsten Trip von dir.

    Reply
    • Dorie Juli 11, 2019 at 4:30 pm

      Ja, so ist es tatsächlich, war wirklich überrascht, was man alles vor der „Haustür“ unternehmen kann 🙂
      Dankeschön!

      Reply
  • Timo Juni 18, 2019 at 9:11 am

    Wunderschöne Bilder und gute Tipps! Macht Lust auf mehr 🙂

    Reply
    • Dorie Juli 11, 2019 at 4:29 pm

      Dankeschön 🙂

      Reply

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.