Luang Prabang Wasserfall

5 Things to Do in Luang Prabang

Posted: Juni 11, 2019 by Dorie

Luang Prabang ist eine wunderschöne Stadt am Ufer des Mekong. Sie wurde schon zur sehenswertesten Stadt der Welt gekürt und irgendwie kann ich mich da anschließen. Idyllisch und Grün, mit viel Action in der Umgebung, einem belebten Night Market und ganz viel Liebe zum Handwerk. So habe ich Luang Prabang erlebt und kennen gelernt. In diesem Guide findet ihr meine 5 Things to Do in Luang Prabang.

5 Things to Do in Luang Prabang (In a Nutshell)

  1. Wasserfälle (Tad Sae, Kuang Si und kleinere)
  2. Andenken auf dem Night Market shoppen
  3. Durch die Streetfood-Stände probieren.
  4. Die Handwerkskunst bewundern
  5. Die Schönheit der Stadt entdecken

Luang Prabang Wasserfälle

Luang Prabang selbst ist wunderschön, aber fangen wir mit dem Highlight an: Den schönsten Wasserfällen, die ich je gesehen habe. Sie sind überall in der Umgebung verteilt. Die berühmtesten, schönsten und dadurch aber auch touristischsten Wasserfälle sind der Tad Sae und der Kuang Si.

Außerdem finden sich noch jede Menge kleine Wasserfälle in der Umgebung verteilt, die durchaus auch einen Abstecher wert sind. Fragt doch mal euren Hotelbesitzer oder andere Reisende, was sie noch empfehlen können.

Luang Prabang Tad Sae Wasserfall

Tad Sae Wasserfall

Wir haben den Tad Sae besucht. Um hin zu gelangen, muss man eine kleine Bootstour machen. Bootsführer gibt es aber ohne Ende, gegen eine kleine Gebühr bringen sie dich zur passenden Stelle. Für den Roller Parkplatz muss man jedoch auch nochmal zahlen. Ich empfehle euch außerdem vorab eine Karte zu organisieren oder Gebrauch vom GPS zu machen, denn die Wege sind gar nicht so leicht zu finden.

Der vordere Teil ist ziemlich touristisch mit Brücken, Leitern und Zip-Lines. Außerdem gibt es ein Restaurant. Es sind zwar relativ viele Menschen dort, aber immerhin bleiben einem durch die „komplizierte“ Anreise die (koreanischen) Touristen-Busse erspart.

In den großen Becken, die ein wenig an die Blue Lagoons erinnern, lässt es sich wunderbar baden und ein bisschen abkühlen von den tropischen Temperaturen.

Wandern am Tad Sae

Ein schmaler Weg führt am Rand vorbei und in den Wald hinein. Und hier ist man dann auch plötzlich komplett alleine. Kaum ein Tourist kommt weiter als zu den malerischen Becken mit ihrem Türkisen Wasser. Doch auch hier hinten, wo sich der Fluss wild durch den Dschungel schlängelt, leuchtet das Wasser in einer Farbe, von der man nur glauben kann, dass sie unecht sei. Der Trampelpfad führt ewig in den Wald hinein und man wird nicht müde das malerische Bild hinter jeder Ecke neu zu entdecken.

Theoretisch gelangt man auf diesem Weg nach 3km zur Quelle, aber ob das so stimmt, weiß ich nicht. Denn irgendwann sind wir wieder umgekehrt, um uns in den großen Becken zu erfrischen (laut meiner Recherche ist die Quelle zwar da aber nicht so spektakulär).

ACHTUNG: Anscheinend kann es passieren, dass in der Trockenzeit kaum Wasser in den Becken des Tad Sae fließt. Also vielleicht besser vorher erkundigen, bevor man den Weg auf sich nimmt.

Night Market von Luang Prabang

Wenn die Hitze des Tages langsam weicht und die Temperaturen angenehmer werden, dann kommt wieder Leben auf die Straßen. Vor allem auf dem berühmten und beliebten Nightmarket. Obwohl Nachtmärkte schon lange keine Besonderheit mehr sind, ist dieser dennoch ganz besonders sehenswert. Hier finden sich nämlich nicht nur leckere Essensstände, sondern auch allerlei Handcraft-Artikel aus der Umgebung. Luang Prabang ist berühmt für seine Handwerkskunst und hier am Night Market kommen die Handwerker der Umgebung zusammen, um ihre Waren feil zu bieten. Die wenigen Stände, welche importierten Plunder aus Thailand und China verkaufen, lassen sich recht schnell identifizieren (die Artikel wiederholen sich nämlich).

Meine Empfehlung:

Einmal über den Markt schlendern und das Angebot vergleichen. Und wenn einem dann etwas ins Auge gesprungen ist: Verhandeln was das Zeug hält. Es gehört dazu, auch wenn ich es nicht sehr gerne mache. Das passende Mitbringsel bzw. Souvenir findet ihr hier auf alle Fälle: beispielsweise ein Handgewebter Schal oder ein Ring aus eingeschmolzenen Bomben.

Streetfood

Wenn ihr eh schon am Markt seid, könnt ihr euch auch gleich an den Streetfood-Ständen durchprobieren. Die sind nämlich ausgezeichnet und wirklich vielfältig. Einige Stände sind sogar den ganzen Tag da. Oder ihr erwischt einen Transporter, der frisch geerntete Ananas direkt von der Ladefläche verkauft (BESTE ANANAS MEINES LEBENS!). Probiert euch durch und seid nicht schüchtern. In Asien sind die meisten Straßenstände wirklich gut und genießbar. Ein bisschen auf den eigenen Instinkt hören und natürlich Finger weg von rohen oder ungeschälten Sachen. Dann seid ihr auf der sicheren Seite.

Handwerskunst

Wie bereits erwähnt ist Luang Prabang bekannt für seine Handwerkskunst. Auf der rechten Seite des Nam Khan Flusses finden sich viele kleine Handwerksbetriebe. Leider konnte ich keinen Straßennamen heraus finden. Geht einfach über die Old French Bridge oder die Bambusbrücke an der Kingkitsarath Road (kostet eine kleine Gebühr und ist nur in der Trockenzeit begehbar – Nur für Fußgänger!). An deren Ende auf der rechten Seite findet ihr einen sehr süßen Laden namens Garden of Eden. Hier wird Schmuck aus alten Magazinen und anderem Abfall hergestellt. Wenn ihr nun vor zur Hauptstraße geht und nach links dieser folgt, bis sie nicht mehr am Nam Khan, sondern am Mekong entlang führt, dann findet ihr viele kleine Handwerksbetriebe. Angefangen von Webereien über Schreinereien bis hin zu Papier-Schöpfern (gibt es dafür eine korrektere Bezeichnung?).

Der Weg ist relativ weit, also empfehle ich euch einen Roller zu nehmen und die Old French Bridge zu überqueren. Hier ist es wirklich ruhig und die Menschen der Betriebe lassen einen gerne zusehen oder erklären ihr Handwerk. Kleine Shops gibt es bei den meisten Betrieben auch.

Die Stadt erkunden

Luang Prabang ist wirklich malerisch und kann mit einer Vielzahl an Tempeln, ruhigen Straßen und schönen Gebäuden aufwarten. Am besten nehmt ihr euch auch dafür ein bisschen Zeit und erkundet die Stadt zu Fuß.

Luang Prabang von Oben

Meine Favoriten:

  • Genießt einen Kaffe an der Mündung vom Nam Khan in den Mekong im Viewpoint Cafe
  • Besichtigt den beeindruckenden Xien Thong Tempel
  • Besucht den Royal Palace und lernt etwas über die Geschichte der Stadt
  • Besteigt den Phousi Hill und genießt den Ausblick über die grünen Hügel von Laos

Habt ihr noch mehr Tipps für Luang Prabang? Dann schreibt es mir in die Kommentare.

Und natürlich freue ich mich über Likes und Shares. Spread the Love <3

2 Comments

  • Tom Juni 15, 2019 at 8:43 am

    Sehr schöner Beitrag, möchte man(n) doch gleich hinfahren!

    Reply
  • Isabella Juni 13, 2019 at 11:36 am

    Hallo meine Liebe,
    ein toller und hilfreicher Beitrag- ich reise sehr gerne, dort muss ich auch mal hin;)
    Ganz liebe Grüße aus Stuttgart
    Isa
    http://www.label-love.eu

    Reply

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.