Bacalar, Mexico: Warum du der Lagune einen Besuch abstatten solltest

Posted: September 3, 2019 by Dorie

English Version of Bacalar below 

In a Nutshell. Gründe um Bacalar zu besuchen

  1. Die 7 Farben des Sees
  2. Über den See kayaken
  3. Die Ruhe unter den wenigen Touristen genießen
  4. Im Barbanegra Tacos essen
  5. Sich sicher fühlen

Bacalar ist eine kleine Stadt auf der Yucatan Halbinsel. Irgendwo zwischen dem aus Instagram berühmten Tulum und der Grenzstadt Chetumal. Ein verschlafenes Örtchen, in dem es in der Nebensaison mehr Guides als Touristen gibt. Und das an den Ufern der Laguna Bacalar liegt. Um die es eigentlich geht.

Bacalar See

Die Lagune von Bacalar oder die Lagune der 7 Farben

Laguna de Siete Colores ist ein weiterer Name der Lagune. Die eigentlich auch gar keine Lagune ist, sondern ein Süßwasser-See. Das merkt man aber kaum, denn die Laguna Bacalar leuchtet in den schönsten Blau-Tönen, wie man es vom karibischen Meer gewohnt ist. Daher der Name.

Aber nicht nur die außergewöhnliche Farbgebung macht die Lagune besonders. Sie ist eigentlich ein Zusammenschluss aus 7 Cenoten (eingestürzten Kalkstein-Höhlen) und außerdem berühmt für ihre Stromatolithen. Letztere sehen ziemlich unspektakulär aus, sind aber Millionen von Jahren alt und leben sogar. Zumindest die ersten paar Millimeter ihrer Oberfläche, was sie super empfindlich gegenüber äußeren Einflüssen macht. Spannender ist wohl der Fakt, dass die Lagune früher von Piraten als Versteck genutzt wurde. Man kann sich durchaus vorstellen, dass es den bösen Jungs hier im flachen, warmen Wasser der Lagune gut gefallen hat.

Bewahrt die Natur und geht nur ohne Sonnencreme und Mückenschutz in der Lagune baden. Außerdem auf keinen Fall auf die Stromatolithen berühren, denn sie brauchen Millionen von Jahren, um sich wieder zu erholen.

LAgune von Bacalar

Zwischen Action und Entspannung

Viel zu tun gibt es in Bacalar nicht. Der Ort ist sehr klein und lädt mit hippen Restaurants zum Schlemmen ein. In der Mittagshitze scheint der Ort fast ausgestorben und auch sonst sieht man (zumindest in der Nebensaison) kaum Touristen. Neben den gigantischen Touristenmagneten, wie Tulum, Playa del Carmen und Cancun, wird Bacalar gerne mal übersehen – und lädt nicht zu Letzt deswegen zum Verweilen ein.

Wer trotzdem ein bisschen Action wünscht, dem empfehle ich eine Kayak-Tour über den See. Dieser hat kaum Strömungen und ist wunderbar zu befahren. Kayaks und Stand-up Paddels kann man sich fast überall leihen. Auch bieten die Verleihe eine Möglichkeit an den See zu kommen, denn das ist stellenweise durch die Verbauung gar nicht so leicht. Auch Boots-Fahrten werden überall angeboten.

Mit dem Taxi oder nach einer kleinen Wanderung findet man auch zu weiteren Cenoten am Rand der Lagune, die für ein kleines Eintrittsgeld sogar mit Hängematten und anderem Komfort aufwarten.

Um aber ganz ehrlich zu sein: Mehr als 2 Tage braucht man in Bacalar nicht verbringen, denn dann hat man wohl wirklich alles gesehen.

Kayaken in Bacalar
Kayaken in Bacalar

Essen in Bacalar

Im Papaya Maya habe ich einen der besten Fruchtsäfte getrunken. Die großzügige Sitzfläche im ersten Stock lädt zum Verweilen ein. Außerdem gibt es hier zur Abwechslung auch mal vegetarische Optionen. Das Papaya Maya hat nur bis 16:00 geöffnet, eignet sich also hauptsächlich zum Frühstücken oder für einen leichten Lunch.

Das La Pina ist ein schnuckeliges Restaurant, welches seine wahre Pracht im Innenhof eröffnet. Hier ziehen sich die Tische bis weit in den Garten rein. Alle geschmückt mit der Namensgeberin – einer Ananas. Das Menü ist mexikanisch und vielfältig. Das Essen war wirklich gut, wenngleich ich hier nicht komplett überzeugt war, was aber auch an meiner Wahl gelegen haben könnte. Dennoch eine Empfehlung, alleine schon wegen der Location.

Das beste kommt zum Schluss und das wäre das Barbanegra. Unbedingt hingehen. Auch hier speist man mexikanisch, in einer sehr hipster-ishen Atmosphäre. Aber nicht nur die Location macht was her. Wir haben uns vom Essen auf dem Nachbartisch verführen lassen: Tacos. Und unsere Wahl nicht bereut! Kostengünstig ist es außerdem und die Kellner sind sehr freundlich. Eine klare Empfehlung.

Sicherheit in Bacalar

Bacalar ist so verschlafen, dass man vor allem im (Touristen-) Zentrum keine großartige Angst haben muss. Während wir uns in Cancun bereits bei Dämmerung wirklich unsicher gefühlt haben (und auch eine unangenehme Begegnung hatten), haben wir uns in Bacalar selbst bei Dunkelheit nie unsicher gefühlt. Auch war ich alleine unterwegs in den frühen Morgenstunden, um den Sonnenaufgang zu fotografieren (was sich nicht wirklich lohnt) und es war in Ordnung.

Fazit: Bacalar lohnt sich, um einfach ein bisschen Ruhe zu genießen und die blauen Farben des Sees. Für das körperliche Wohl ist ebenfalls gesorgt – sowohl kulinarisch als auch von Sicherheitsaspekt. 1-2 Tage sind die perfekte Aufenthaltslänge.  


English Version

1 Day in Bacalar, Mexico: Why you should visit the lagoon

In a Nutshell. Reasons to visit Bacalar

  • the 7 colours of the lake
  • kayaking across the lake
  • enjoy the peace among the few tourists
  • eating tacos at Barbanegra
  • feel safe

Bacalar is a small town on the Yucatan Peninsula. Somewhere between the famous Tulum from Instagram and the border town Chetumal. A sleepy village with more guides than tourists in low season. And that lies on the banks of the Laguna Bacalar. Which this is actually about.

The lagoon of Bacalar or the lagoon of the 7 colours

Laguna de Siete Colores is another name of the lagoon. It is actually not a lagoon, but a freshwater lake. But one hardly notices this, as the Laguna Bacalar shines in the most beautiful blue tones as one is used to from the Caribbean sea. Hence the name.

But not only the extraordinary colouring makes the lagoon special. It is actually a union of 7 cenotes (collapsed limestone caves) and also famous for its stromatolithes. The latter look rather unspectacular, but are millions of years old and even alive. At least the first few millimetres of their surface, which makes them super sensitive to external influences. More exciting is the fact that the lagoon used to be a hiding place for pirates. You can imagine that the bad guys liked it here in the shallow, warm water of the lagoon.

Preserve nature and only go swimming in the lagoon without sunscreen and mosquito repellent. Also don’t touch the stromatolites, because they need millions of years to recover.

Between action and relaxation

There’s not much to do in Bacalar. The place is very small and invites with hip restaurants to feast. In the midday heat the place seems almost extinct and you hardly see any tourists (at least in the low season). Beside the gigantic tourist magnets, as Tulum, Playa del Carmen and Cancun, Bacalar is often overlooked – and not least therefore invites to stay.

Nevertheless, if you want some action, I recommend a kayak tour across the lake. This lake has hardly any currents and is wonderful to navigate. You can rent kayaks and stand-up paddles almost everywhere. The rentals also offer a possibility to get to the lake, as this is not so easy in places due to the construction. Also boat trips are offered everywhere.

By taxi or after a short hike, one also finds further cenotes at the edge of the lagoon, which even offer hammocks and other comforts for a small entrance fee.

But to be completely honest: One does not need to spend more than 2 days in Bacalar, because then one has probably really seen everything.

Food in Bacalar

In Papaya Maya I drank one of the best fruit juices. The generous seating area on the first floor invites you to linger. There are also vegetarian options for a change. The Papaya Maya is only open until 16:00, so it is mainly suitable for breakfast or a light lunch.

La Pina is a cute restaurant that opens its true splendour in the inner courtyard. Here, the tables extend far into the garden. All decorated with the eponym – a pineapple. The menu is Mexican and varied. The food was really good, although I wasn’t completely convinced, which could have been due to my choice. Still a recommendation, just because of the location.

The best comes at the end and that would be Barbanegra. Absolutely go there. Also here you dine Mexican, in a very hipster-ish atmosphere. But it’s not only the location that makes the difference. We were seduced by the food on the next table: Tacos. And don’t regret our choice! It’s also inexpensive and the waiters are very friendly. A clear recommendation.

Safety in Bacalar

Bacalar is so sleepy that you don’t have to be afraid, especially in the (tourist) centre. While in Cancun we already felt really insecure at dusk (and also had an unpleasant encounter), in Bacalar we never felt insecure even at night. I was also alone in the early morning hours photographing the sunrise (which is not really worth it) and it was okay.

Conclusion: Bacalar is worthwhile to simply enjoy a little peace and quiet and the blue colors of the lake. The physical well-being is also taken care of – both culinary and from a safety point of view. 1-2 days is the perfect length of stay.

7 Comments

  • 7 Things to Do on Caye Caulker - The Dorie - Travel Fashion Blog September 10, 2019 at 9:03 am

    […] Bacalar, Mexico: Warum du der Lagune einen Besuch abstatten solltest September 3, 2019 […]

    Reply
  • Rena September 6, 2019 at 2:02 pm

    Oh mei, da möchte ich jetzt direkt sofort hin! Traumhaft schön, leckere Fruchtsäfte und wunderbares Essen. Was will man mehr? Danke fürs Vorstellen!
    xx Rena
    http://www.dressedwithsoul.com

    Reply
    • Dorie September 16, 2019 at 11:53 am

      Ja, da kann man es sich schon eine Weile gut gehen lassen 😀
      Ganz liebe Grüße

      Reply
  • Isabella September 5, 2019 at 5:46 pm

    Hallo meine Liebe,
    was für wunderschöne Impressionen :-* Nun möchte ich direkt in den Urlaub:)
    Ganz liebe Grüße
    Isa
    http://www.label-love.eu

    Reply
    • Dorie September 16, 2019 at 11:52 am

      Danke dir 🙂 Ich komme gleich wieder mit!
      Liebe Grüße

      Reply
  • Reni E. September 4, 2019 at 1:24 pm

    Hallo liebe Dorie,
    du kommst ja ganz schön herum in der Welt! Das freut mich, denn ich lese sehr gerne deine Reiseberichte. Reisen ist ja auch eines meiner Hobbys!
    LG Reni

    Reply
    • Dorie September 16, 2019 at 11:51 am

      Danke dir Reni 🙂 Freue mich immer, dich auf meinem Blog begrüßen zu dürfen 🙂
      Liebe Grüße und einen guten Start in die Woche

      Reply

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.