Rom zu Fuß

Oh ja, Rom ist einfach eine so wunderschöne Stadt. Ich war mit meiner Mama dort (Barcelona übrigens auch) und habe mich wirklich in die Stadt verliebt. Wir haben größtenteils Rom zu Fuß erkundet. Das geht sogar, auch wenn man am Abend natürlich ziemlich platt ist. Nur wenige Stationen sind wir wirklich gefahren. Ich zeig euch, wie das geht. 

1.     Der Startpunkt: Petersdom

Unser Ausgangspunkt war der Petersdom, da unser Hostel nicht weit davon entfernt lag. Wir haben übrigens im Roman B&B gewohnt und ich kann das wirklich nur empfehlen! Super authentisches Frühstück in der Bar gegenüber inklusive.

Den Petersdom haben wir nicht besichtigt an diesem Tag, denn tagsüber ist die Schlange brutal lang und unsere Zeit wertvoll (Tipp: einfach am Abend kommen, ca. 1h vor Schluss. Reicht dann nicht mehr für den Vatikan, aber locker für den Dom). Stattdessen haben wir unseren Weg Richtung Engelsburg fortgesetzt.

Rom zu Fuß Petersdopm

2.     Die Engelsburg

Man läuft nicht weit und kann von der davorliegenden Brücke auch schön über den Fluss und in Richtung Vatikan schauen. Wer möchte kann die Engelsburg auch besichtigen, doch uns war dieser Bau zu düster.

Rom zu Fuß: Engelsburg

3.     Piazza Navona

Der Platz war ursprünglich eine Arena und man kann das bei genauer Betrachtung noch erkennen. Oder erahnen, denn heute stehen darauf 3 Brunnen, eine Kirche grenzt direkt an und es tummelt sich das Leben. Maler, Cafés und eine Menge Touristen. Trotzdem ein schöner Platz, der zum Verweilen einlädt. Der Brunnen in der Mitte symbolisiert die größten Flüsse der damals bekannten Welt und ist schon beeindruckend.

Rom zu Fuß: Piazza Navona

4.     Pantheon

Für mich persönlich einer der beeindruckendsten Bauten. Wenn ich auf den Boden stehe und begreife, dass dieses Gebäude bereits vor 1700 Jahren existiert hat, dann werde ich wirklich sprachlos und demütig. Wie viele Jahrhunderte unter und um dieser Mauern herum vergangen sind und was dieses Gebäude schon gesehen hat… ich bin von so etwas immer sehr fasziniert. Aber auch wer sich geschichtlich nicht so begeistern kann wie ich, sollte es sich einfach mal angesehen haben 😊 Eintritt ist sogar frei – zumindest als ich da war.

Rom zu Fuß: Pantheon

5.     Santa Ignazio

Lohnt einen kleinen Zwischenstopp aufgrund der beeindruckenden Deckengemälde!

Rom zu Fuß: Santa Ignazio

6.     Fontana di Trevi

Zu unserem Besuch leider eingerüstet und leer. Noch ein Grund nach Rom zurückzukehren. Man konnte sich trotzdem den Glanz des laufenden Brunnens vorstellen, aber dieser Anblick hat mir dennoch kurzzeitig die Laune verhagelt.

7.     Monumento Vittorio Emanuele II

Wir hatten eine Wette abgeschlossen, wie viel a) der Lift aufs Dach kostet und b) der Kaffee im obersten Stockwerk (noch vor dem Lift). Und beide uns unfassbar verschätzt. Der Lift kostete stolz 11€, wobei man auch so einen wunderbaren Ausblick hatte, der Cappuccino dafür keine 2€. Also definitiv einen Zwischenstopp wert, wunderbar um sich zu entspannen und mit direktem Blick aufs Colosseum. Besucht auch unbedingt die Kirche, die auf der Rückseite sich befindet.

Rom zu Fuß: Monumento Vittorio Emmanuele II

Rom zu Fuß: Kirche auf Rückseite Monumento

8.     Kapitol

Auf der Rückseite befindet sich das Kapitol, das wir aber beim durchlaufen eigentlich übersehen haben, denn so beeindruckend ist es nicht. Dahinter kommt nämlich schon das

9.     Forum Romanum

Der Ort der mir am besten gefallen hat. Oben von der Terrasse aus hat man einen guten Überblick über die Anlage und kann sich auch ohne es selbst zu betreten einen Eindruck machen. Wenn ich aber wieder nach Rom komme, dann werde ich es auf jeden Fall auch besichtigen. Denn da wären wir wieder mit den Jahrtausende alten Gebäuden und die Vorstellung von den Menschen die damals schon hochkultiviert über die gleichen Wege gelaufen sind.

Rom zu Fuß: Forum Romanum

10. Colosseum

Wenn man beim Forum Romanum steht, dann ist das Colosseum natürlich auch nicht mehr weit und auf alle Fälle einen Abstecher wert.

Rom zu Fuß: Colosseum

11. Circus Maximus

Geht man nun die große Allee vom Colosseum weg, dann findet man auf der rechten Seite den Circus Maximus. Sehr besonders fand ich diese Rasenfläche nicht, aber wenigstens kann man sagen, dass man mal da war. Klar, stellt man sich vor, wie damals die Pferdekutschen im Kreis gefahren sind und die Leute gejubelt haben, ist es schon spannend. Aber dafür braucht man viel Fantasie.

12. Caracalla Thermen

Vom Circus Maximus muss man nun nach links laufen. Und dort findet man dann nach ca. 500m den Eingang zu den Caracalla Thermen. Achtung! Nicht den Berg hochlaufen. Den Fehler haben wir gemacht und damit die Anlage einmal umrundet. Am Ende waren wir für den Einlass zu spät dran, was uns bis heute ärgert. Denn was man von oben sehen konnte, ist das wirklich beeindruckend. Googelt vorher die Therme, denn das ist wirklich interessant.

Ja und dann mussten wir doch irgendwann mal die U-Bahn nehmen. Von dort aus kann man zur Spanischen Treppe fahren. Die wäre damit auch abgehakt 😀 Aber dafür haben wir dann doch lieber einen neuen Tag genutzt. Denn Rom hat so viel zu entdecken.

Rom zu Fuß mit diesem Rundgang zu erleben, bietet aber eine wunderbare Übersicht und man kann sich schon mal überlegen, was man vielleicht noch von innen besichtigen will. Natürlich muss man gut zu Fuß sein und sollte viel Wasser einpacken. Für mich wird dieser Tag aber immer unvergesslich bleiben und ich kann es nur jedem empfehlen, da man so wirklich Rom voll erleben kann. Und die Öffis sind außerdem echt anstrengend.

Rom zu Fuß Map

3 Gedanken zu &8222;Rom zu Fuß&8220;

  1. Oh wie passend! Ich fliege in zwei Wochen nach Rom und hab gerade selbst einen Post dazu auf meinem Blog veröffentlicht. Deiner ist direkt gebookmarked – mal sehen, ob wir die Tour umsetzen! 🙂 Danke für die Tipps!

    <3, Mira

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.