Skincare

Skincare 101 | Guestpost: A. from Cinnamongold_

Posted: März 8, 2019 by Dorie

Für deutsche Version nach unten scrollen ↓

Hey Lovelys, today I have another special guest on my blog. A from @cinnamongold_ is the expert in skincare and I learned a lot from her (you know, I am not into the whole beauty thing that much). In this post she will show you the skincare basics and I am sure I’m not the only one who is learning from this post. Enjoy 🙂


Hi peeps, I’m A and I love blowing money on skincare and all things beauty.

I’ve been struggling with acne for almost all my teenage years and I’ve tried it all. What I’ve learned during my journey so far, is that skincare can be quite complex and sometimes also pretty overwhelming, especially ever since the korean skincare regimen has taken over the beauty industry. So, let’s start with some basic skincare steps:

1. Cleansing

Cleansing is my favourite step. No matter how many steps your skincare regime is made of, you should always start with a gentle cleanser. It’s not just about preventing acne. Removing all the make-up, dirt and excess oils after a long day will also enhance the skin’s ability to absorb the products you will use afterwards and loosen up dead skin cells. To get rid of all the sweat, bacteria and dirt I even double-cleanse every night. First, I use a cleansing oil/ balm to break down make up and SPF and then I reach for a water-based cleanser to wash my face. Always make sure to use gentle cleansers with a pH lower than 7. Less acidity can lead to redness, breakouts, and dry skin. A lot of people use cleansing products in the morning.

As for me – rinsing with water only is sufficent.

Skincare Cleansing

2. Moisturize

Moisturizing doesn’t just feel great, but it can also help to keep your skin clear, smooth and wrinkle-free. There are tons of different moisturizing products available such as creams, lotions or gels. The right product-formula for your skin type and your concern, helps the skin to maintain its balance. External factors like UV rays, pollution or too much cleansing can damage the skin’s protective moisture barrier and once that one is damaged, layering rich moisturizers on other rich moisturizers is not going to fix it. Skin tightness, redness, dryness, and sensitized skin are all signs for damaged skin barrier. So just make sure to keep your face always well moisturized.

Skincare Moisturizer

3. Sunscreen

Sun exposure is the main (damaging) factor when it comes to skin changes. It may not be visible while you are young, but it will definitely show later in life. So, wearing sunscreen every day of the year is key – whatever the weather. What many don’t realize is that there are different types of UV rays which affect your skin in multiple ways. While UVB rays are linked to skin cancer and sunburns, UVA rays are the main cause for wrinkles, premature aging and sun damage. When applying sunscreen, a lot of people tend to leave out the face because they don’t like the feeling of it. Let me tell you: finding the right sunscreen can be challenging! But once you got one, it will definitely pay off.

Skincare Sunscreen Porducts

4. Exfoliation

Last but not least! I feel like exfoliators are some of the most powerful products that you can keep in your skincare regime. By removing dead skin cells on the outermost surface, exfoliation helps to keep the skin revitalized and free from impurities – making your skin looking smooth and fresh. No exfoliation would lead to dead skin cells building up on your face and body, making your skin turn dull and dry. So, no matter how much you cleanse, moisturize or slather your face with sunscreen: if you are not exfoliating, your skin isn’t as healthy as it could be.

In addition to cleansing, moisturizing, exfoliating and putting sunscreen on, there are many other stories you might want to consider. First and foremost, I suggest you take a look at those ingredients you smear on your face everyday. Be aware of the different ingredients your products consist of and also, how they work together to benefit your skin. The beauty/ skincare industry has avoided strict regulations for decades.

Skincare Peeling

Natural doesn’t mean better sknicare

But beware! Natural products are not always the better choice. Just because one product is labelled as ‘fighting acne’, doesn’t mean its ingredients actually do that. Oh boy, little did I know when I was younger. I’d just buy the cheapest cleanser I would find at the drugstore – one that promised clear skin and smooth complexion – but my acne would only get worse. Still, there are indeed many other different factors such as diet, stress or fitness, that can affect the health of your skin. But as the largest organ of our bodies and as the first line of health defense, skin deserves to be protected and taken care of with a constant skincare routine. Involving core principles can go a long way.

No one is saying healthy skin is easy, but it doesn’t necessarily has to be complicated. Be conscious of what you put on your face and be gentle on your skin, maintain consistency and stick to a skincare routine and you will be rewarded with healthy skin.

Kisses, A.

_____________________

Skincare Moisturizer

DEUTSCHE VERSION

Hey ihr Lieben, heute habe ich einen weiteren besonderen Gast auf meinem Blog. A von @cinnamongold_ ist die Expertin für Hautpflege und ich habe schon viel von ihr gelernt (wie ihr wisst, habe ich mit Beauty nicht so viel zu tun). In diesem Beitrag wird sie euch die Grundlagen der Hautpflege zeigen und ich bin mir sicher, dass ich nicht die einzige bin, die von diesem Beitrag lernt. Enjoy 🙂


Hey peeps, ich bin A. und ich liebe es mich mit dem Thema Hautpflege auseinanderzusetzen. Ich hatte in meiner Jugend sehr viel und auch sehr lange mit starken Hautunreinheiten und Akne zu kämpfen und habe daher gefühlt schon alles probiert was es so am Markt gibt. Was ich auf dieser Reise bisher gelernt habe ist, dass Hautpflege ganz schön kompliziert und überwältigend sein kann. Besonders in Zeiten wie diesen, in denen die koreanische Kosmetik ganze Regale und Schränke bei uns im Westen einnimmt. In meinem kleinen Gastbeitrag möchte ich euch daher nur einige grundlegende Hautpflegeschritte näherbringen und erklären, warum diese so wichtig sind, um eine schöne Haut zu bewahren.

1. Reinigung:

Die Gesichtsreinigung ist einer meiner liebsten Schritte. Nach einem langen Tag fühlt es sich einfach verdammt gut an, den ganzen Dreck und das Make-Up vom Gesicht zu waschen. Es ist ganz egal wie viele verschiedene Schritte ihr bei eurer Hautpflege in Angriff nehmt, ihr solltet stets mit einer milden Reinigung anfangen. Das schützt nicht nur vor Hautunreinheiten, sondern führt auch dazu, dass tote Hautzellen aufgelockert werden und die Haut nachfolgende Produkte besser aufnehmen kann. Um den ganzen Schmutz zu entfernen, verwende ich abends die ‚Double Cleansing‘-Methode. Das heißt, ich entferne im ersten Schritt Make-Up und Sonnenschutz mit einem Öl-basierten Reiniger oder einem Reinigungsbalsam und greife im zweiten Schritt zu einem wasserbasierten Reinigungsmittel, um die Haut gründlich zu reinigen. Da die Haut einen natürlichen pH-Wert von 5,5 aufweist, solltet ihr zu einem Reinigungsprodukt mit einem pH-Wert von weniger als 7 greifen. So vermeidet ihr am besten Hautirritationen. Morgens reicht meist Wasser zum Reinigen, wer möchte kann natürlich ein Reinigungsprodukt verwenden. Bei trockener Haut würde ich jedoch davon abraten.

2. Feuchtigkeitscreme

Eine Feuchtigkeitscreme fühlt sich nicht nur großartig an. Sondern sie kann auch dazu beitragen die Haut faltenfrei, weich und rein zu halten. Die Vielfalt an verschiedenen Produkten am Markt ist gigantisch – kein Wunder, dass man sich mal verloren fühlen kann. Bei der Auswahl solltet ihr dabei aber stets auf euren Hauttyp und eure Hautprobleme bzw. -absichten achten. Externe Faktoren wie UV-Strahlung, Schmutz, zu häufiges reinigen oder auch das Benutzen falscher Produkte können zu einer Verletzung der natürlichen Hautbarriere führen. Oftmals fühlt sich die Haut dann sehr gespannt an, ist empfindlich, rot und trocken. Um das zu verhindern, denkt stets an eine gute Feuchtigkeitscreme.

3. Sonnencreme

Die tägliche Sonneneinstrahlung ist hauptverantwortlich für die meisten (schädlichen) Veränderungen auf unserer Haut. Die Veränderungen mögen jetzt noch nicht sichtbar sein, später im Leben werden sie sich aber definitiv zeigen. Und daher empfehle ich jedem täglich Sonnenschutz zu tragen – ganz unabhängig vom Wetter. Was oftmals vergessen wird, ist das UV-Strahlungen die Haut unterschiedlich beeinflussen. So werden UV-B-Strahlen nicht nur mit Sonnenbrand in Verbindung gebracht, sondern sie können auch zur Entstehung von Krebserkrankungen führen. UV-A-Strahlen hingegen sind für das frühzeitige altern der Haut, sowie Falten und Sonnenschädigungen verantwortlich. Aus Erfahrung weiß ich, wie anstrengend es sein kann, den passenden Sonnenschutz für das Gesicht zu finden – es rentiert sich jedoch hundertprozentig. Es gibt kein anderes Anti-Aging Produkt, dass besser funktioniert als täglicher Sonnenschutz.

4. Peelings

Peelings gehören meiner Meinung nach zu den effektivsten Produkten, die man in seiner Produktsammlung haben kann. Indem sie die oberste Hautschicht abtragen, wirkt die Haut sichtbar glatter, feiner und frischer. Zusätzlich wird dadurch die Kollagenproduktion angekurbelt und Pigmentflecken sowie kleinere Fältchen werden gemindert.

Zu beachten ist in Sachen Hautpflege allerdings, dass Reinigung, Feuchtigkeitscreme, Sonnenschutz und Peelings nur grundlegende Schritte in der Hautpflegeroutine sind. Noch viel wichtiger ist allerdings, dass ihr versteht, welche Inhaltsstoffe sich in den Produkten befindet und wie diese in Kombination funktionieren. Die Kosmetikindustrie wehrt sich seit Jahren gegen strikte Regulierungen. Bio-Kosmetik/ Naturkosmetik muss nicht zwangsläufig die bessere Wahl sein und Produkte, die „Anti Akne“ behaupten, müssen nicht unbedingt zu einer reinen Haut beitragen. Natürlich spielen auch andere Faktoren wie beispielsweise Stress, Essgewohnheiten und körperliche Fitness eine Rolle, wenn es um die Gesundheit der Haut geht. Nichtsdestotrotz kann eine simple und unkomplizierte Hautpflegeroutine zur Gesundheit unsere Haut beitragen.

Niemand hat gesagt, dass Haupflege einfach ist. Dennoch muss sie nicht unnötig kompliziert sein. Seid euch im Klaren über die Inhaltsstoffe eurer Produkte, bleibt konsequent und gönnt euch eine Hautpflegeroutine – es wird sich lohnen!

Bussi, A.

4 Comments

  • miras_world_com März 10, 2019 at 11:09 am

    Das sind tolle Sachen, die du da hast. Für mich ist die Reinigung auch sehr wichtig, denn die neuen Kosmetikprodukte sind zwar „atmungsaktiv“ aber halten auch laut Werbung bis XX Stunden. Also muss die Reinigung effektiv voll sein aber gleichzeitig mild. Tolle Tipps! Liebe Grüße und ein schönes Wochenende!

    Reply
    • Dorie März 10, 2019 at 1:32 pm

      Danke dir 🙂 Ja, da hast du recht! Es tut so gut, wenn man merkt, dass das Gesicht wieder ganz sauber und frei von Schmutz und irgendwelchen Produkten ist.
      Schönen Sonntag! 🙂

      Reply
  • M März 8, 2019 at 9:57 pm

    Top Beitrag!

    Reply
    • Dorie März 10, 2019 at 1:31 pm

      Danke 🙂

      Reply

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.