Flores Travel Guide: Pulau Padar

Flores Travel Guide: Sightseeing, Aktivitäten und Tipps

Posted: Februar 1, 2019 by Dorie

DE: Flores gehört bis jetzt zu einer meiner schönsten Reisen. Die Insel liegt in Indonesien, unweit von Bali entfernt, ist aber dennoch relativ unbekannt. Ich gebe euch meine besten Tipps in diesem Flores Travel Guide. Übrigens: Am Ende des Posts gibt’s mein erstes Travel-Video 🙂

ENG: Flores is one of my most beautiful trips so far. Flores is located in Indonesia, not far from Bali, but is still relatively unknown. I give you my best tips in this Flores Travel Guide. By the way: You can find my first travel video at the end of the post. 🙂 

Anreise: Flugzeug & Boot

DE: Die Anreise ist sehr simpel. Von Bali und Jakarta aus kann man täglich nach Flores fliegen. Die Flugpreise sind in der Nebensaison bezahlbar. In der Hauptsaison sollte man schon früh genug buchen, denn es kann schon passieren, dass die Preise unnötig hoch steigen.
Es gibt außerdem auch eine Route von Bali aus über das Meer. Viele verbinden das gleich mit einer mehrtägigen Bootstour, da man auf dem Weg in die Hauptstadt von Flores (und damit zum westlichsten Punkt) durch den Komodo Nationalpark kommt. Ich persönlich empfehle aber lieber eine separate Bootstour zu buchen, damit man die Zeit auch voll genießen kann. Dazu aber später mehr.

ENG: The journey is very simple. From Bali and Jakarta you can fly daily to Flores. The fares are affordable in low season. In the high season you should book early enough, because it can happen that the prices rise unnecessarily high.
There is also a route from Bali over the sea. Many associate this with a boat trip lasting several days, as one comes to the capital of Flores (and thus to the westernmost point) through the Komodo National Park. I personally recommend to book a separate boat tour, so you can enjoy the time fully. But more on that later.

Flores Travel Guide: Unterkünfte

La Boheme Bajo

DE: Wenn wir nicht auf dem Boot waren, haben wir die meiste Zeit im La Boheme Bajo in Labuan Bajo verbracht. Von hier aus sind wir unsere Touren zum Tauchen, Bootsfahren und nach Wae Rebo gestartet. Das La Boheme ist ein klassisches Backpacker-Hostel mit Dorms, Privatzimmern und Shared Bathrooms. Was es so besonders macht, ist die wunderschöne Gestaltung mit bunten Fensterrahmen und Türen, vielen Sitzgelegenheiten und einem Innenhof bzw. Restaurant der/das sich zum Meer hin öffnet. Das Personal ist sehr bemüht und die aufgeweckte, französische Besitzerin bringt hier und da mal Partystimmung rein.

ENG: When we were not on the boat, we spent most of our time at La Boheme Bajo in Labuan Bajo. From here we started our tours for diving, boating and Wae Rebo. La Boheme is a classic backpacker hostel with dorms, private rooms and shared bathrooms. What makes it so special is the beautiful design with colorful window frames and doors, plenty of seating and a courtyard with restaurant that opens to the sea. The staff is very helpful and the French owner spreads some party atmosphere from time to time.

Flores La Boheme Bajo

Palm Bungalows

DE: Unsere zweite Unterkunft, die auf jeden Fall eine Erwähnung wert ist. Sie werden von Robert geführt und liegen in Moni. Die Bungalows gibt es in 3 verschiedenen Kategorien und haben ihre besten Jahre hinter sich. Das macht aber nichts. Eine Nacht im billigsten Bambus-Haus hatte einfach einen gemütlichen Abenteurer-Flair. Die mittlere Kategorie kam uns dann schon wie Luxus vor. Die Hütte war richtig groß, nur das Badezimmer mehr Attrappe als Badezimmer. Dusche, Waschbecken, Klospülung und Badewanne sind zwar vorhanden, aber ohne fließendem Wasser nutzlos. Macht aber nichts! Denn Robert und der Rest seiner Familie, die diesen Betrieb führen, sind einfach unfassbar nett. Hier ist man hilfsbereit und entschleunigt. Das wahre Highlight ist aber das Essen. Fast immer vegetarisch mit dem Gemüse aus dem eigenen Garten. Wenn es auf das Abendessen zugeht, sieht man Roberts Frau durch den großen Gemüsegarten flitzen und die Zutaten sammeln. Und so frisch schmeckt es dann auch! Eine absolute Empfehlung!

ENG: Our second accommodation is definitely worth a mention. The Palm Bungalows are run by Robert and are located in Moni. The bungalows come in 3 different categories and have their best years behind them. That does not matter. One night in the cheapest bamboo house just had a cozy adventurer flair. The middle category was like luxury in comparison. The cabin was really big and spacious, only the bathroom was a dummy. Shower, sink, toilet flush and bathtub are available, but useless without running water. It does not matter anyway! Because Robert and the rest of his family, who run this business, are just incredibly nice. Here everybody is helpful and decelerated. The real highlight is the food. Almost always vegetarian with the vegetables from their own garden. When it comes to dinner, you see Robert’s wife flit through the large vegetable garden and collect the ingredients. And it tastes so fresh! An absolute recommendation!

Palm Bungalows Flores Indonesia

Flores Travel Guide: Aktivitäten auf Flores

DE: Flores hat erstaunlich viel zu bieten. Und ist erstaunlich groß. Deswegen beschränken sich meine Tipps auf die linke Hälfte der Insel. Aber ich komme wieder und dann werde ich die rechte Hälfte erkunden.

ENG: Flores has a lot to offer. And is amazingly big. That’s why my tips are limited to the left half of the island. But I will come back and then I will explore the right half.

Tauchen

DE: Flores bzw. der Komodo Nationalpark gehört zu den besten Tauchspots der Welt. Man sollte sich diese Gelegenheit nicht entgehen lassen! In der Hauptstadt Labuan Bajo reihen sich die Tauchschulen aneinander. Meine klare Empfehlung: Uber Scuba Komodo. Schon die Vorbereitung schien mir sehr professionell. Bei den vielen Formularen, die ich unterschreiben musste, sprang mein deutsches Bürokraten-Herz. Je mehr Formulare, desto sicherer!
Spaß beiseite, das Auftreten und die Organisation war einwandfrei. Und das war mir sehr wichtig, schließlich war es das erste Mal, dass ich mich unter Wasser gewagt habe. Alle Experience Diver (also die, die das zum ersten Mal machen), wurden zu einer ganz kleinen Gruppe von 4 Personen zusammengefasst und beim zweiten, schwereren Tauchgang sogar von 2 Guides betreut. Toll fand ich auch, dass die Anfänger mit ihren erfahrenen Freunden auf dem gleichen Boot sein und an den gleichen Spots tauchen konnten. Nur eben in getrennten Gruppen. So wurde ich und die anderen Anfänger nur für die Tauchgänge von meinen Freunden getrennt und musste nicht den ganzen Tag alleine verbringen. Also, wie ihr sehen könnt: Klare Empfehlung.

Abgesehen von der Empfehlung für die Tauchschule: Bitte liebe Leute, schaut euch diese Unterwasserwelt an. Es hat nur zwei Tauchgänge gebraucht und ich habe abgesehen von vielen bunten Korallenriffen und Fischen außerdem einen Hai gesehen, einen Feuerfisch und – mein persönliches Highlight – einen Manta-Rochen, der nur eine Armlänge über mir geschwebt ist und uns neugierig betrachtet hat. Könnt ihr euch diesen Moment vorstellen, wenn so ein majestätisches Tier dir so nahe kommt? Ich konnte es bis zu dem Punkt auch nicht. Jetzt bin ich angefixt und möchte früher oder später einen Tauchschein machen. Also selbst wenn ihr nicht zu den begeisterten Unterwasser-Menschen gehört: Macht es wie ich und probiert es! Es ist wirklich eine Erfahrung wert. Und wenn ihr es nicht könnt, bspw. wegen dem Druckausgleich, dann schnappt euch einen Schnorchel und hüpft rein. Ich hatte das große Glück auch beim Schnorcheln riesige Manta-Rochen gesehen zu haben, vielleicht habt ihr ja das gleiche Glück 🙂

ENG: Flores or the Komodo National Park is one of the best diving spots in the world. One should not miss this opportunity! In the capital Labuan Bajo the diving schools are lined up. My clear recommendation: Uber Scuba Komodo. Even the preparation seemed very professional to me. With the many forms I had to sign, my German bureaucratic heart jumped. The more forms, the safer!
Fun aside, the appearance and organization was impeccable. And that was very important to me, after all, it was the first time that I ventured underwater. All Experience Diver (those who do it for the first time) have been grouped together into a small group of 4, with even 2 guides on the second, heavier dive. I also thought it was great that the beginners and their experienced friends could be on the same boat and dive at the same spots. Only in separate groups. So I and the other beginners were only separated from my friends for the dives and did not have to spend the whole day alone. So, as you can see: clear recommendation.

Apart from the recommendation for the diving school: Please dear people, take a look at this underwater world. It only took me two dives and apart from many colorful coral reefs and fish, I also saw a shark, a lionfish and – my personal highlight – a manta ray, which was only one arm’s length above me and looked at us curiously. Can you imagine this moment when such a majestic animal comes so close to you? I could not do it to the point either. Now I am hooked and sooner or later I want to get a diving license. So even if you do not belong to the enthusiastic underwater people: Do it like me and try it! It’s really worth an experience. And if you can not, for example, because of the pressure equalization, then grab a snorkel and hop in. I was lucky enough to have seen huge manta rays while snorkeling, maybe you have the same luck 🙂

Snorkeling in Flores, indonesia
DCIM101GOPRO

Bootstour im Komodo Nationalpark

DE: Bleiben wir doch gleich im bzw. auf dem Wasser. Bestimmt habt ihr schon von den Komodo-Waranen gehört. Die großen urzeitlichen Echsen, die sau gefährlich und vom Aussterben bedroht sind. Die leben dort. Unter anderem. Was ich nämlich nicht wusste, ist, dass sich der Komodo Nationalpark nicht alleine auf die Komodoinseln mit den Echsen beschränkt, sondern dass ein großes Meeres-Arial mit vielen hunderten Inseln auch noch dazu gehört. Und Leute, ich sag es euch: Es war eine meiner schönsten Erfahrungen.
Gebucht haben wir unsere Tour über Bali Livin. 3 Tage und 2 Nächte auf dem Boot. Wir waren eine große Gruppe von 12 Leuten, so hatten wir das Boot für uns alleine. Normalerweise wird man wohl mit fremden Menschen zusammen reisen, was aber auch kein Nachteil sein muss. Das ist wahrscheinlich eine Kosten- und Verhandlungssache.
Wir hatten die süßeste Crew der Welt, ein super gemütliches Boot und eine atemberaubende Reise. Ich gehe nicht zu sehr ins Detail, das überlasse ich einem eigenen Beitrag. Aber so viel sei gesagt: Wir haben alles gesehen von Manta-Rochen über Schildkröten bis zu pinken Sand. Wer sich so eine Tour entgehen lässt, der hat definitiv etwas verpasst.

ENG: Let’s stay in or on the water. You’ve probably heard of the Komodo dragons. The great primeval lizards that are dangerous and threatened with extinction. They live there. Amongst other things. What I did not know is that the Komodo National Park is not limited to the lizards alone on the Komodo islands, but that a large marine area with many hundreds of islands also belongs to it. And guys, let me tell you, it was one of my best experiences.
We booked our tour with Bali Livin. 3 days and 2 nights on the boat. We were a big group of 12 people, so we had the boat to ourselves. Normally you will probably travel with strangers, but that does not have to be a disadvantage. That’s probably a question of costs and negotiation.
We had the cutest crew in the world, a super cozy boat and a breathtaking journey. I do not go into too much detail, I leave that to a separate blog post. But so much to say: we’ve seen everything from manta rays to turtles to pink sand. Anyone who misses such a tour has definitely missed something.

Komodo Waran in Indonesien, Komodo Nationalpark

Island in Komodo National park from above
DCIM100MEDIADJI_0012.JPG

Wae Rebo

DE: Es tut mir Leid, aber ich kann leider nur Superlative im Zusammenhang mit dieser Reise verwenden. Denn Wae Rebo ist wohl einer der unvergesslichsten Orte, an dem ich je gewesen bin. Abgelegen in einem riesigen erloschenen Vulkankrater, nur zu Fuß erreichbar und einsam auf einem Plateau gelegen, befindet sich dieses traditionelle Dorf. Das letzte seiner Art. Es ist zum UNESCO-Weltkulturerbe ernannt worden und erhält Unterstützung zur Instandhaltung des Dorfes. Wenn man nach dem beschwerlichen Aufstieg im Dorf ankommt und beim Dorfältesten um Erlaubnis bittet, dann darf man sogar hier übernachten und bekommt 2-3 Mahlzeiten. Die Preise sind entsprechend gesalzen, wir haben es jedoch gerne gezahlt. Gerne, um in diese Kultur eintauchen zu können, dieses Erlebnis haben zu dürfen und natürlich auch gerne, damit dieses traditionelle Dorf weiterhin erhalten bleiben kann. Die Pflege dieser einzigartigen Hütten ist in unseren Zeiten nämlich viel kostspieliger als es früher war, weshalb die meisten Dörfer dieser Art mittlerweile nur noch aus normalen Hütten mit Blechdächern bestehen. Sehr schade. Deswegen ist es wichtig, dass zumindest dieses Juwel erhalten werden kann. Das Leben hier ist einfach und ohne jeden Luxus. Der Sternenhimmel dafür umso magischer. Wer hier her kommt, verlässt dieses Dorf auf alle Fälle reicher. Wunderschöne Eindrücke und eine tolle Beschreibung von Wae Rebo findet ihr übrigens bei David Lohmüller.

ENG: I’m sorry, but unfortunately I can only use superlatives in connection with this trip. Because Wae Rebo is probably one of the most memorable places I’ve ever been to. Secluded in a huge extinct volcano crater, only reachable on foot and lonely on a plateau, is this traditional village. The last of its kind. It has been declared a UNESCO World Heritage Site and receives support for the maintenance of the village. If you arrive after the arduous ascent in the village and ask the village elder for permission, then you can even stay here and get 2-3 meals. The prices are accordingly high, but we gladly paid. Because we wanted to immerse ourselves in this culture, to enjoy this experience and, of course, to keep this traditional village alive. The care of these unique huts is much more expensive in our times than it used to be, which is why most of these villages now only consist of normal huts with tin roofs. A pity. That’s why it’s important that at least this gem can be preserved. Life here is simple and without any luxury. The starry sky all the more magical. Who comes here, leaves this village in any case richer.

Wae Rebo Village on Flores, Indonesia from above

Farmer in Wae Rebo, Flores, Indonesia

Kelimutu

DE: Das Ende unserer Flores-Reise fanden wir in Ende (Sorry, den konnte ich mir nicht verkneifen). Genauer eigentlich in Moni. Denn Moni scheint wesentlich schöner zu sein, als das bekanntere Ende. Und liegt außerdem näher am Kelimutu, dem Vulkan unserer Begierde. Es ist nicht das erste Mal, dass ich auf einem Vulkan war, an sich faszinieren sie mich auch nicht so sonderlich. Aber dieser Vulkan ist etwas ganz besonderes. Um 3 Uhr morgens fuhren wir mit unserer Klapperkiste auf den Kelimutu hoch und wanderten in der ersten Dämmerung zur Spitze. Der Weg ist schön ausgebaut und man kommt problemlos mit Taschenlampen bzw. Handylicht an. Es gleicht mehr einem Spaziergang. Kaum oben angekommen, ging die Sonne auch schon auf. Und als sich der Nebel verzogen hatte, offenbarte sich uns einer der magischsten Sonnenaufgänge meines Lebens (und schon wieder ein Superlativ). Es war nicht nur die Sonne, sondern diese einzigartige Kulisse mit den 3 Vulkanseen, die alle eine andere Farbe haben. Türkis, dunkles Grün und knalliges Blau bzw. manchmal sogar ROT! Man vermutet, dass diese Färbung durch gewisse Reaktionen im Gestein hervorgerufen wird. Wir haben den See ‚leider‘ nur in seinem knalligen Blau gesehen, das tat dieser beeindruckenden Landschaft jedoch keinen Abbruch. Noch mehr Informationen zum Farbwechsel findet ihr hier.
Rund um die Spitze versammeln sich übrigens auch lauter Tee- und Suppenverkäufer, sodass ihr euch an einem warmen Tee oder Kaffee wärmen könnt. Es ist nämlich erstaunlich kalt und windig da oben.

ENG: Our Flores trip ended in Ende (Sorry, I could not help it). More specifically in Moni. Because Moni seems to be much nicer than the better known Ende. And is also closer to Kelimutu, the volcano of our desire. It is not the first time that I have been on a volcano, in itself they do not fascinate me so much. But this volcano is something very special. At 3 o’clock in the morning we drove up to the Kelimutu with our rattle box and walked to the top in the first dusk. The way is nicely developed and you can easily get up there with flashlights or mobile phone light. It is more a walk than a hike. As soon as we reached the top, the sun was already rising. And when the fog cleared, one of the most magical sunrises of my life (and again a superlative) revealed itself to us. It was not just the sun, but this unique backdrop of the 3 volcanic lakes, all of a different color. Turquoise, dark green and bright blue or sometimes even RED! It is believed that this coloration is caused by certain reactions in the rock. We only saw the lake ‚unfortunately‘ in its bright blue, but this did not detract from this impressive landscape. 
Incidentally, tea and soup vendors gather around the top, so you can warm yourself with a warm tea or coffee. It’s surpinsingly cold and windy up there.

Sunrise at Kelimutu, Flores, Indonesia

Sonnenaufgang am Kelimutu, Flores, Indonesien

DE: Wart ihr schon mal auf Flores oder habt ihr noch nie was von dieser Insel gehört? Lasst es mich wissen!

ENG: Have you ever been to Flores or have you never heard of this island before? Let me know!

15 Comments

  • Till Juni 17, 2019 at 5:49 pm

    Freut mich, dass die Unterwasserwelt da unten noch in Ordnung ist und dass die Tauchbasen ihren Job ernst nehmen. Meinen 1. Tauchgang in der Andaman See werde ich auch nie vergessen, zumal ich den OWD im Herbst in einem See in NRW gemacht habe 🙂 So bunt und artenreich erschien es mir danach danach nie wieder, zum einem ist es natürlich die Gewöhnung, zum anderen sind viele Riffe aber auch sichtlich bedroht, unter anderem fallen mir da noch die Gilis ein. Flores – ab was die Liste ….! VG Till

    Reply
    • Dorie Juli 9, 2019 at 11:30 am

      Ja, zumindest was für mich als Laie so zu erkennen war, war es echt sauber und die Riffe intakt. Wie hoch die Bedrohung ist, kann ich so natürlich nicht sagen, aber die Regierung hat jetzt auch eine richtig hohe Gebühr für den Eintritt im (Marine-) Nationalpark verhängt, damit nicht mehr so viele kommen und die Natur geschont wird. Scheint mir vernünftig zu sein, auch wenn ich froh bin, dass ich es mir noch leisten konnte, haha 😀
      Liebe Grüße

      Reply
  • Reisebericht: Bootstrip im Komodo Nationalpark | The Dorie Blog Februar 15, 2019 at 9:06 am

    […] Flores Travel Guide: Sightseeing, Aktivitäten und Tipps Februar 1, 2019 […]

    Reply
  • Jessica Februar 9, 2019 at 6:52 am

    What a stunning place. These photos are gorgeous dear!

    Jessica | notjessfashion.com

    Reply
    • Dorie Februar 13, 2019 at 12:51 pm

      Thank you so much. That’s a great compliment 🙂

      Reply
  • Zorica Februar 4, 2019 at 11:29 pm

    Amazing photo selection.
    xx
    https://theonethattravels.wordpress.com/

    Reply
    • Dorie Februar 13, 2019 at 12:50 pm

      Thank you very much, glad to hear 🙂

      Reply
  • Mareike Februar 4, 2019 at 1:02 pm

    Da bekommt man ja total Lust auf Urlaub! ? Richtig schöner Blogeintrag! Ganz liebe Grüße an dich 🙂

    Reply
    • Dorie Februar 13, 2019 at 12:48 pm

      Danke dir! Ja, ich könnte auch schon wieder direkt zurück fliegen ;D
      Liebe Grüße und einen wunderschönen Tag!

      Reply
  • Rach Februar 4, 2019 at 1:47 am

    This place is so incredible!! I’ve never heard of this island but thank you for introducing me to it!

    http://www.rdsobsessions.com

    Reply
    • Dorie Februar 13, 2019 at 12:44 pm

      You should definitely visit, when you have the chance. It is so beautiful 🙂
      Have a nice day and greetings from Vienna!

      Reply
  • Reni E. Februar 2, 2019 at 1:49 pm

    Wow, so ein toller Beitrag!!! Das klingt nach einem wunderschönen, actionreichen Urlaub. Ich war noch nie in Asien. Irgendwie zieht mich da nichts hin. Bali würde mich aber schon mal reizen.
    Hab‘ ein schönes Wochenende
    Reni

    Reply
    • Dorie Februar 13, 2019 at 12:42 pm

      Ja, der Urlaub war wirklich Spitzenklasse.
      Ich kann Asien wirklich nur empfehlen, aber man muss ja auch nicht auf das gleiche abfahren 🙂
      Und Bali ist auch auf alle Fälle eine Reise wert und etwas leichter zu bereisen als Flores!
      Hast du schon was konkret ins Auge gefasst?

      Liebe Grüße!

      Reply
  • Nessa Februar 2, 2019 at 9:32 am

    Oh je… und schon wieder so ein wundervoller Ort, den ich vermutlich nie mit eigenen Augen sehen werde *lach*
    Die Fotos sind wirklich genial, und die ganze Reise klingt wie ein einmaliges Erlebnis.
    Grüße
    Nessa
    https://ichdupasst.blog

    Reply
    • Dorie Februar 13, 2019 at 12:41 pm

      Danke dir vielmals! Warum denkst du, dass du diesen Ort niemals sehen wirst? 🙂
      Hab einen wunderschönen Tag!

      Reply

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.