Tipps für Langstreckenflüge

Tipps für Langstreckenflüge

Posted: Januar 11, 2019 by Dorie

English version below!

DE: Für viele von uns sind Langstreckenflüge ein Horror, vor allem, wenn man sich zu den Glücklichen zählen darf, die Economy fliegen müssen. Stundenlang eingepfercht in eine Blechbüchse, kaum Bewegungsfreiheit – Horror! Ich persönlich bin jetzt auch nicht so der allergrößte Fan von Flügen über 6h. Denn da ist dann meine Geduldsgrenze erreicht. Aber letztes Jahr (Oh Gott, ich begreife erst langsam, dass schon 2019 ist!) blieb mir nichts anderes übrig, als in einem 11h Hops von Frankfurt nach Bali zu düsen. Und es ging erstaunlicher Weise auch. Mit der passenden Vorbereitung. Deswegen zeige ich euch jetzt meine Tipps für Langstreckenflüge.

Meine Tipps für Langstreckenflüge zur Vorbereitung

1. Vorbereitung ist Key

Alles steht und fällt mit eurer Vorbereitung. Deswegen macht es durchaus Sinn, sich schon vor der Abreise ein paar Gedanken über den Flug zu machen. Das spart Nerven und vor allem auch Geld. Es gibt ein paar Essentials, die ich immer dabei habe und die deswegen davor organisiert werden müssen. Nehmt euch also ausreichend Zeit, um eine Packliste fürs Flugzeug zu schreiben. Ich packe bspw. Immer 2 Taschen: Eine kleine mit meinen allerwichtigsten Dingen, von denen ich weiß, dass ich sie an meinem Platz brauche, bspw. mit meinem Handy, Pass, Wasser, Flug-Täschchen, Taschentüchern. Und eine große Tasche, meist einen Rucksack, mit anderen Dingen, die ich eventuell brauche oder einfach nicht aufgeben will, bspw. meine Kameras oder meinen Laptop (v.a. wenn ich mit Rucksack reise). So seid ihr von vorne rein gut sortiert und haltet nicht alle Leute beim Einsteigen auf oder müsst 5x aufstehen.

2. Oh, du seliger Schlaf

Schlafen ist DAS Schlüsselwort, wenn es um Tipps für Langstreckenflüge geht, denn dann vergeht die Zeit tatsächlich wie im Flug. Aber ein guter Schlaf ist in der fliegenden Sardinenbüchse nicht ohne weiteres gewährleistet. Ein Nackenhörnchen kann hier Abhilfe schaffen, vor allem, wenn man keinen Fensterplatz hat, wo man sich anlehnen könnte. Außerdem nehme ich immer ein kleines Flug-Täschchen mit, das fertig gepackt in meiner Schublade auf die nächste Flugreise wartet. In dem Etui befinden sich:

    • Eine Schlafmaske
    • Ohropax
    • Ein Paar Stoppersocken oder faltbare Schühchen
    • Eine Mini-Zahnbürste mit Mini-Zahncreme

    Das sind die allerwichtigsten Sachen und ohne die würde ich keinen Langstreckenflug überleben. Die Schlafmaske ist suuuper wichtig, außer du willst der Mensch sein, der sich immer genervt zu den Leuten umdreht, weil sie ihr Leselicht anhaben (was ihr verdammtes Recht ist) und vom Fernseher des Sitznachbars geblendet wird. Schlafmaske: NICHT VERHANDELBAR!
    Das gleiche gilt für die Ohropax, wobei a) auch Kopfhörer gehen und b) ich meist ohne beidem schlafe, da mich Geräusche im Flugzeug nicht sonderlich stören. Außer es sind Kinder an Board!

    Die Stoppersocken (Anti-Rutsch-Socken) ziehe ich immer über meine normalen Socken an, wenn ich im Flieger bin. Das hat mehrere Vorteile: Ich kann meine Schuhe ausziehen, eventueller Fußgeruch wird unterbunden (oder eingefangen) und ich brauch nicht für jeden Klogang meine Schuhe an und ausziehen. Da gehe ich einfach mit Socken hin, da ich die Socken weder in den Schuhen noch sonst woanders trage, als auf diesem einen Flug. Alternativ kann man auch faltbare Schühchen mitnehmen, dann ist man gegen eventuelles „Spritzwasser“ auf dem Flugzeugkloboden geschützt. Danach kommen sie in die Wäsche. Und, Bonus: Sie halten warm. Im Flugzeug kann’s nämlich echt frisch werden. Deswegen kommen wir gleich zum nächsten Tipp:

    3. Halt dich warm!

    In Flugzeugen kann es erstaunlich kalt werden. Deswegen nehmt euch unbedingt was Warmes mit. Besagte Söckchen habt ihr ja schon. Fehlt nur noch ein Hoodie oder Pulli, ein Schal (den kann man auch wunderbar als Kopfkissen umfunktionieren) und eventuell eine Decke. In den meisten Airlines bekommt ihr auf Langstreckenflügen sowieso eine, ich habe trotzdem zur Sicherheit immer meine kleine Traveldecke im großen Handgepäck. Achtet außerdem darauf, dass eure Kleidung bequem ist. Eine enge Jeans kann auf Dauer ganz schön einschneiden und ist einfach unbequem. Keiner verurteilt euch, wenn ihr in Jogginghose fliegt. Alternativ gehen auch weite Stoffhosen oder Leggings mit langen Pullovern. Für die Jungs gilt natürlich das gleiche (obwohl bei der Leggings könntet ihr schon schräge Blicke ernten 😉 ). Ach ja, und Ladies: Warum um alles in der Welt fliegt ihr mit hohen Schuhen? In Zeiten wo Sneaker salonfähig geworden sind, tut euch doch selbst den Gefallen und lasst die Heels im Koffer.

    4. Mein Miniatur-Rescue-Kit

    Ich weiß nicht, wie ich es sonst nennen soll, denn es rettet euch einfach aus verschiedenen Situationen. Nachdem ich nach meinem allerersten Langstreckenflug bei der Landung so furchtbare Ohrenschmerzen hatte, dass mir die Tränen in die Augen geschossen sind, habe ich immer Nasenspray dabei. Warum? Meine Hausärztin hat mir damit einen ganz einfach Trick verraten: Durch das Nasenspray schwellen die Schleimhäute ab und solltet ihr – bspw. durch eine kürzlich vorübergegangene Erkältung – noch immer Schleim in den Nebenhöhlen haben, so kann dieser nun abfließen. Ich habe tatsächlich nie wieder Probleme seitdem gehabt. Aber der Nachteil ist, dass Nasenspray furchtbar die Schleimhäute austrocknet und Flugzeugluft an sich schon ekelhaft trocken ist. Deswegen nehme ich zusätzlich noch Meerwassersalzspray, Hyaloronspray oder Ölspray mit, alles was irgendwie die Schleimhäute befeuchtet und ich mir alle naselang (Applaus für das Wortspiel) reinhauen kann. Diese Sprays sind im Gegensatz zu Nasenspray auch überhaupt nicht schädlich.
    Und als Kontaktlinsenträger ist für mich natürlich der Kontaktlinsenbehälter und die Brille unverzichtbar, denn nicht nur die Nase wird trocken, sondern auch die Augen und das kann richtig unangenehm werden – und ist für die Augen auch gar nicht gesund. Also lieber die Kontaktlinsen rausnehmen und mit Brille fliegen. Ich wechsle als eitles Wesen auch erst im Flugzeug, aber ich wechsle auf jeden Fall!
    Außerdem kann ein Labello gegen trockene Lippen helfen (niemals flieg ich ohne) und ein Moisturizer oder eine Hautcreme auch erfrischend wirken. Das ist aber eher optional.

    Meine Tipps für Langstreckenflüge im Flugzeug

    1. Stay hydrated

    Das gilt immer und vor allem auch im Flugzeug. Durch die Sitzerei und den Druck entsteht die Gefahr einer Thrombose, deswegen ist es wichtig, dass unser Blut schön flüssig bleibt. Außerdem trocknen nach und nach Nase und Rachen aus… also ich habe ständig Durst im Flieger. Deswegen nehme ich mir meist noch meine eigene Wasserflasche mit und nehme so viel Wasser von den Flugbegleitern, wie ich kann (ihr könnt übrigens jederzeit nach Wasser bitten, es ist – meines Wissens nach – bei allen Langstreckenflügen kostenlos und ihr müsst nicht auf die Essenspausen warten). Da muss man dann eben auch den ein oder anderen Klogang in Kauf nehmen. Ist eh gut, denn ein zweiter Tipp heißt:

    2. Beweg dich!

    Das mache ich ehrlich gesagt selbst zu wenig. Auch am Boden. Aber auf Langstreckenflügen ist es wichtig in Bewegung zu bleiben – auch vor allem wieder wegen dem Thromboserisiko. In manchen Fliegern gibt es sogar Sportprogramme für den Platz, wo am Fernseher kleine Übungen gezeigt werden. Einfach ausprobieren. Wem das zu blöd ist, der kann auch einfach mal eine Runde spazieren gehen, aus Klo gehen und ein paar Streckübungen beim Warten vor der Toilette machen.

    3. Zeit für dich

    Nutz die Zeit einfach mal für dich. Nimm dir ein schönes Buch mit, was du schon ewig lesen wolltest. Schau einen Film an, den sonst nie jemand mit dir schauen würde oder wollte oder bring ein Notizbuch mit und schreib dir deine Pläne, Wünsche, Träume oder Vorhaben auf. Wenn du das Essen im Flugzeug nicht magst – nimm einfach dein eigenes mit! Dabei ist wichtig, dass es sehr geschmacksintensiv ist, da in großer Höhe Essen einfach anders schmeckt und vor allem langweiliger. Aber du musst nicht durch hungern. Salze und würze es vorher ein wenig intensiver. Gut verpackt, kannst du dein Essen dann auch in großer Höhe genießen 🙂

    Habt ihr noch Tipps für Langstreckenflüge?

    Meine Packliste zum Download / My packing list for download: Packliste-Langstreckenflüge

    ENG:

    For many of us, long-haul flights are a horror, especially if you’re lucky enough to fly economy. Stucked for hours in a tin can, hardly any freedom of movement – horror! Personally, I am not the biggest fan of flights over 6h. Because then my patience has an end. But last year (oh god, I’m beginning to understand that it’s 2019 already!) I had no choice but to jet from Frankfurt to Bali in an 11 hour flight. And somehow it was not that bad. With the right preparation. That’s why I’ll show you my tips for long-haul flights.

    My tips for long-haul flights to prepare

    1. Preparation is Key

    Everything depends on your preparation. That’s why it makes perfect sense to think about the flight before you leave. This saves nerves and above all money. There are a few essentials that I always have with me and therefore need to be organized before the flight. So take enough time to write a packing list for the plane. For example, I always pack 2 bags: a small one with all my most important things, which I know I need at my seat, for example my phone, passport, water, flight bags, handkerchiefs. And a large bag, usually a backpack, with other things that I may need or just do not want to check in, for example, my cameras or my laptop (especially when I travel with a backpack). So you are well organized and do not stop all people when boarding or have to get up from your seat 5x.

    2. Oh, you blissful sleep

    Sleeping is THE keyword when it comes to tips for long-haul flights, because then time actually passes by in a flash. But a good night’s sleep is not guaranteed in the flying sardine can. A neck cushion can help here, especially if you do not have a window seat where you could lean on. In addition, I always take a small flight bag with me, ready packed in my drawer waiting for the next flight. The case contains:

    • A sleep mask
    • Earplugs
    • A pair of non-slip socks
    • A mini toothbrush with mini toothpaste

    These are the most important things and without them I would not survive a long-haul flight. The sleep mask is super important, unless you want to be this person who always turns around annoyed at the people, because they have their reading light on (which is their damn right) and being blinded by the television of the sitting neighbor. Sleep Mask: NOT NEGOTIABLE! The same applies to the earplugs, but instead of them you can also use earphones and I usually sleep without both, because noise in the plane does not bother me much. Except when toddlers are around. You WILL NEED the earplugs. Believe a person who always have a seat next to toddlers.

    I always put the anti-slip socks over my normal socks when I’m on the plane. This has several advantages: I can take off my shoes, any foot odor is prevented (or captured) and I do not need to put my shoes on and take off every time I go to the toilette. I just go with socks because I do not wear the socks in my shoes or anywhere else than on this one flight. After each flight I put them in the laundry. And, bonus: they keep you warm. It can be really fresh on the plane. That’s why we come right to the next tip:

    3. Stay warm!

    In airplanes it can be surprisingly cold. That’s why you should definitely take something warm with you. Socks you already have. Missing only a hoodie or sweater, a scarf (which you can also use as a pillow) and maybe a blanket. In most airlines, you get one on long-haul flights anyway, but I always have my little travel blanket in the large carry-on luggage for safety. Also, make sure your clothes are comfortable. A tight pair of jeans can be quite uncomfortable in the long run. Nobody condemns you when you fly in sweatpants. Alternatively, go with wide cloth pants or leggings with long sweatshirts. Of course, the same applies to the boys (although maybe think about the leggings twice ;)). Oh, and Ladies: Why in the world are you flying high-heeled? In times where sneakers have become fashionable, do yourself a favor and leave the heels in the suitcase.

    4. My miniature rescue kit

    I do not know what else to call it because it just saves you from different situations. During my first long-haul flight while landing my ears hurt so much that tears stung my eyes. Since then I always have nasal spray with me. Why? My doctor has revealed to me a very simple trick: Through the nasal spray, the mucous membranes detumesce and if you still have mucous in your sinuses, e.g. because of a recent passing cold, it can now drain. I’ve never had any problems since then. But the downside is that nasal spray dreadfully dries out the mucous membranes and aircraft air itself is disgustingly dry. Therefore, I also take seawater salt spray, Hyaloronspray or oil spray, anything that somehow moisturizes the mucous membranes, with me. These sprays, unlike nasal spray, are not harmful at all.

    And as a contact lens wearer of course, the contact lens container and your glasses are essential, because not only the nose is dry, but also the eyes and that can be really uncomfortable – and is not healthy for the eyes. So take out the contact lenses and fly with glasses. As a vain being I change only on the plane, but I change definitely!

    In addition, a lip balm can help against dry lips (I never fly without) and a moisturizer or a skin cream are also refreshing. That is more optional.

    My tips for long-haul flights on the plane

    1. Stay hydrated

    That applies always and above all also in the airplane. Due to the sitting and the pressure there is a risk of thrombosis, so it is important that our blood stays fluidly. In addition, nose and throat gradually dry up … so I’m always thirsty on the plane. That’s why I usually bring my own water bottle with me and take as much water from the flight attendants as I can get (by the way, you can always ask for water, it’s – to my knowledge – free on all long-haul flights and you do not have to wait for lunch breaks ). Because of drinking a lot you have to go to the toilette a little more often. But it’s good anyway, because a second tip is:

    2. Move!

    To be honest, I do not do that enough myself. Also not on the ground. But on long-haul flights, it’s important to keep moving – especially because of the risk of thrombosis. In some airplanes, there are even sports programs on the place, where small exercises are shown on the TV. Just try. If that’s too stupid, you can just go for a walk, go to loo and do a few stretching exercises while waiting in front of the toilet.

    3. Time for yourself

    Just use the time for yourself. Take a nice book with you, what you wanted to read forever. Watch a movie that no one else would ever wanted to watch with you, or bring a notebook and write down your plans, wishes, dreams or goals. If you do not like the food on the plane – just bring your own! It is important that it tastes different, because at high altitude and maybe a little boring. But you do not have to be hungry. Just prepare it with a little more salt and spices. Well packaged, you can then enjoy your meal in high altitude 🙂

    Do you have any tips for the flight?

    6 Comments

    • Miss Alice Januar 15, 2019 at 8:28 pm

      Mein längster Flug hat bis jetzt knapp 4 Stunden gedauert, ansonsten meistens ca. 2 Stunden. Ich finde deine Tipps sehr hilfreich. Beim nächsten Flug werde ich mir dein Beitrag als Erinnerung nochmal durchlesen 🙂

      Liebe Grüße
      Alicja von http://www.miss-alice.net/de/

      Reply
    • Milli Januar 15, 2019 at 3:01 pm

      Deine Tipps finde ich echt toll. Damit kann man auf jeden Fall einiges anfangen, denn manchmal lassen sich Langstreckenflüge einfach nicht vermeiden. Besonders wichtig finde ich persönlich die Schlafmaske, Ohropax, ein Kissen und eine Traveldecke. Auch wenn man letzteres im Flieger bekommt, finde ich es nicht so schön mit in deine Decke zu kuscheln, die schon etliche Leute vor mir hatten.

      Liebe Grüße, Milli
      (https://www.millilovesfashion.de)

      Reply
    • Nessa Januar 14, 2019 at 10:53 am

      Ich hasse, hasse, hasse fliegen!
      Selbst ein Kurzstreckenflug (zum Beispiel nach Dresden, das sind gerade mal 45 Minuten) verlangt mir alles ab *lach*
      Dementsprechend finde ich deine Tipps sehr hilfreich und gut – ich mache es mir auf Flügen immer so angenehm und bequem wie Möglich, damit ich nicht völlig wahnsinnig werde, und da sind dicke Socken statt der Schuhe echt eine gute Idee!
      Grüße
      Nessa
      https://ichdupasst.blog

      Reply
    • Julispiration Januar 13, 2019 at 10:53 pm

      Tolle Tipps, meine Liebe!
      Die Zeit auf Langstreckenflügen kann man wirklich gut für sich nutzen. Ich liebe es zum Beispiel, all die neuen Filme zu sehen. 🙂

      Liebste Grüße
      Juli
      https://julispiration.com

      Reply
    • Erica Januar 13, 2019 at 5:34 am

      Lovely tips dear! Hope you have a wonderful 2019 🙂

      Erica
      http://www.eggcanvas.me

      Reply
    • Luisa Januar 12, 2019 at 12:46 pm

      Ich liebe es einfach zu fliegen auch wenn es ein Langstreckenflug ist. Ich schaue mir dann ganz viele Filme an und versuche dann zu schlafen. Deine Tipps sind so gut.
      Liebe Grüße
      Luisa von https://www.allaboutluisa.com/

      Reply

    Leave a Reply

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.